Die Unterstadt - Wie alles begann...

Entdecke die Unterstadt von Corvis in den Eisernen Königreichen ... und erschlage dort Fieslinge.

Die Unterstadt - Wie alles begann...

Beitragvon ulisses-spiele » Freitag 17. Juli 2015, 17:00

Von Will Schoonover

Willkommen zum ersten Artikel einer Serie, die sich mit dem neuesten Brettspiel von Privateer Press, Die Unterstadt, beschäftigen wird. Im Laufe der nächsten Wochen werde ich euch einen Blick hinter die Kulissen gewähren, wie das Spiel entwickelt wurde.

In diesem ersten Beitrag werde ich ein paar Worte über die ersten Gespräche bezüglich des Spiels verlieren und wie es zuallererst Form angenommen hat.

Während meiner ersten paar Wochen bei Privateer Press im Frühling 2011 hatten wir einige Treffen zu zukünftigen Brettspielprodukten. Ein Punkt auf unserer Liste hatte den simplen Oberbegriff „Dungeoncrawl-Brettspiel“. Die Beschreibung war ähnlich vage. Sie gab an, dass das Spiel mit Iron Kingdoms – Das Rollenspiel zu Warmachine verknüpft werden sollte (das sich zu jenem Zeitpunkt noch in der Entwicklung befand) und Bodenpläne enthalten sollte, die auch im Rollenspiel Verwendung finden konnten.



Im Laufe des nächsten Jahres, während ich an der Spielreihe von LEVEL 7 arbeitete, hatten wir viele Unterhaltungen über die Möglichkeiten, die letztendlich zu Die Unterstadt führen sollten. Viele dieser Diskussionen beschäftigten sich mit zwei Fragen: wer würden die Helden sein und welcher der unzähligen Bedrohungen dieses Settings sollten sie sich stellen? In den Monaten, bevor Das Iron-Kingsdoms-RPG veröffentlich wurde, wurde am Einführungsszenario für Demospiele auf der GenCon gearbeitet, und diese Arbeit sollte einen großen Einfluss darauf haben, worum es in unserem Brettspiel gehen sollte.

Für diesen ersten Vorgeschmack auf das Rollenspiel wollten wir eine neue Gruppe Charaktere erschaffen, die gewisse Grundthemen des Settings verkörperten, während sie sich mit Belangen befassten, die kleiner sein sollten als die Konflikte der großen Nationen, die in den Tabletop-Schlachten von WARMACHINE ausgetragen wurden. Natürlich spreche ich hier von den Schwarzfluss-Freischärlern.



Diese kleine Bande war Teil einer vor kurzem gegründeten Söldner-Charta, die innerhalb und außerhalb der cygnarischen Stadt Corvis arbeitet, und uns wurde schnell klar, dass sich eine Söldnergruppe wie die SFF auch hervorragend für das Brettspiel eignen würde. Als Bonus hatten wir den perfekten Ort als Schauplatz für die Kapitel des Spiels – den ausgedehnten unterirdischen Teil von Corvis, dem Die Unterstadt ihren Namen verdankt. Von diesem Punkt aus gab es einige Entscheidungen darüber zu treffen, wie das Spiel funktionieren würde, da aber die grundsätzlichen Dinge wie die Helden und der Schauplatz feststanden, konnte die Entwicklung des Spiels beginnen.



Mein Arbeitsplan lockerte sich für die Arbeit an diesem neuen Spiel im Frühling 2013. Das Hauptthema unserer Besprechungen in den ersten paar Wochen beschäftigten sich mit den grundsätzlichen Regelmechanismen des Spiels. Zuletzt wurde die Entscheidung gefällt, dass Die Unterstadt das Würfelsystem nutzen würde, das dem Iron-Kingdoms-RPG und WARMACHINE zugrunde liegt, aber dennoch ein eigenständiges Regelwerk verwenden würde, das als Einführung in diese anderen beiden Spiele dienen könnte und zugleich Spielern ermöglichte, als Team gegen das Spiel anzutreten.

Sobald diese grundlegenden Entscheidungen darüber getroffen worden waren, wie das Spiel aufgebaut sein würde, begann ich mit dem Bau der Grundregeln. Ich begann mit den Charakteren, und diese werden wir uns nächste Woche ansehen.

Hier geht es zur Neuigkeit auf der Homepage
ulisses-spiele
 
Beiträge: 521
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 15:36

Zurück zu Iron Kingdoms - Die Unterstadt



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron