Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Hier könnt ihr über Mysterien, aktuelle Geschehnisse und den Rest des Hintergrundes diskutieren.

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon Cifer » Dienstag 4. Juli 2017, 12:07

Kommt wieder drauf an, was wir unter Anhänger verstehen.
Der Typ, der mal der Frau mit der goldenen Maske bei drei Predigten zugehört und verständig genickt hat? Kein Problem.
Der Typ, der von einem NL-Priester die Initiation empfangen hat? Müsste mit einer neuen Initiation in den Zwölfgötterglauben zu beheben sein.
Der Typ, der die Lobpreisungen durchgelesen oder zu lange Shakagraendurium mit sich herumgschleppt hat? Will nicht neu initiiert werden, fällt also wahrscheinlich raus. (Kann man Initiationen gegen den Willen des Betroffenen durchführen?)
Der Typ, der tatsächlich selbst die Weihe empfangen hat? Zählt als Verdammter (*), kann also nur von einer Gottheit persönlich (**) begnadigt werden.

(*) Was nicht so ganz passt, weil der Verdammtenstatus eigentlich pantheonübergreifend wirkt und der Namenlosgeweihte mit diesem Makel sich eigentlich aus allen eigenen segnenden Liturgien ausschließen müsste.
(**) Was nicht so ganz passt, weil bereits angekündigt wurde, dass zum Beispiel für Paktierer noch Extraregeln zum Paktbruch kommen könnten, die das "nur durch Gottheit" aufweichen.
Jeder Mensch ein Magier!
Avatar by Tacimur
Benutzeravatar
Cifer
 
Beiträge: 4346
Registriert: Freitag 7. September 2012, 16:20

folgende User möchten sich bei Cifer bedanken:
AlAnkhra

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon TrollsTime » Dienstag 4. Juli 2017, 12:26

Tharbad hat geschrieben:Na ja, das Problem ist auch einfach, das ich nach dem Historia Aventurica Desaster einfach nicht mehr weiß, was der aktuelle Stand ist.

Aber auch jemand der seine Seele verloren hat, kann sich trotzdem abwenden und seine Entscheidung bereuen. Oder versuchen, sein Taten wieder gut zu machen. Das kann der Story auch etwas mehr Tiefe zu geben.
Zumindest für jemand, der dem Namenlosen angehangen hat, sollten das Fragen sein, mit dem sich die Figur beschäftigt. Für jemanden in Aventurien, für den Götter und eine duale Welt real sind, ist es nicht selbstverständlich, das man Religionen einfach so wechseln kann, wie der Gang zum Amtsgericht ist.

Sehe ich nicht so. Für mich ist die Seele integraler Bestandteil der Identität einer Person. Auch im virtuellen Bereich. Ist die Seele pfutsch, ist die Person nur noch eine Hülse, ein Vehikel für wasauchimmer.
Die eigentliche Person ist dann bei dem, der die Seele in seinen Klauen hält. Aber solche Ausführungen führen zu nichts, mischen sich mit irdisch-religiösen Ansätzen undundund.
Gerade deshalb würde ich einen Seelenverlust nur bei höchsten Weihegraden/Pakträngen annehmen. Dann ist die Person, die da vorne steht bereits eine gänzlich andere als die, die sich irgendwann mal bei der Weihe zu wemauchimmer entschieden hat.

Ceterum censeo:
Man sollte daher bei den Themen Missionierung, Konvertierung, Ablassen vom Glauben, Reue, Synkretisismus, Rückkehr etc. auf den unteren Rängen möglichst viel Freiheit gewähren und nur nach oben hin immer strenger verfahren.
Dass dabei manche Kulte es auch schon "unten" mehr erschweren als andere ist zB gerade beim Namenlosenkult denkbar und gut, aber davon auszugehen, man könnte keinerlei Namenlosenpriester umdrehen oder nur mit einem großen Wunder wäre "mein Aventurien" nicht und darüberhinaus Verschwendung von literarischem und dramaturgischem Potential.

Wenn man hingegen an den Hohepriester will: Gerne! Da bin ich durchaus gewillt anzunehmen, dass ohne persönliche Einflussnahme eines Gottes gar nichts geht und selbst der wird uU sagen: "Schön und gut, Herr Praiotin. Euer edles Ansinnen soll Euch gewährt werden. Aber findet erst ein Mal die Seele jener Hülse, die sich dort vorne "Krassus, Oberster Priester des Güldenen" nennt. Ich schlage eine Höllenfahrt vor!"
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon TrollsTime » Dienstag 4. Juli 2017, 12:35

Cifer hat geschrieben:....
Der Typ, der die Lobpreisungen durchgelesen oder zu lange Shakagraendurium mit sich herumgschleppt hat? Will nicht neu initiiert werden, fällt also wahrscheinlich raus. (Kann man Initiationen gegen den Willen des Betroffenen durchführen?)
....


Naja, wenn es vergeigte Willensproben sind, die zum Namenlosen führen, dann ist es denkbar, dass es auch Mittel und Wege gibt, die in die andere Richtung führen.
Wobei ich deinen Ausführung stilistisch brillant finde. Man sollte viel öfter Talentproben ingame erklären.
Oder sich gleich die Regel sparen und es ausspielen...

Ich finde es bedauerlich, wenn einerseits Sozialregeln ausgespart werden und davon unabhängig ganze Spielermengen unisono skandieren "Du darfst nicht entscheiden, wie mein Spieler denkt!" (ZB "Nein, mein Krieger lässt sich nicht betören/überreden/befeilschen einen unnützen teuren Gegenstand zu kaufen),
dann aber urplötzlich einem Sozialregeln (hier: Einflüsterungen durch den Namenlosen bzw seine Hilfsmittel) mit dem Hammer ins Gesicht geprügelt werden.
Ist aber vielleicht ein anderes Thema. Ich kann das schlecht in Worte fassen...
... Vielleicht so: "Ich spiele Name der Rose, ES, Harry Potters Disput mit Valdemort lieber aus als es auszuwürfeln"
Das eine (Würfeln) als Alternative für das andere (Ausspielen) anzubieten und umgekehrt, findet meinen Applaus.
Aber eines von beiden auszuschließen oder mal so und mal so zu verfahren, macht mich müde*

---
* Horriphobus erzeugt Angststufen. Einschüchtern erzeugt keine Angststufen. Ein dank Ignifaxius eingeäscherter Kamerad erzeugt keine Angststufen.
Selbst die Aussage: "Ich habe Angst" erzeugt keine Angststufen.
(Nur mal so als Gedankenspiel. Ich habe da auch keine abschließende Antwort drauf!)
---
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon zakkarus » Dienstag 4. Juli 2017, 20:11

Ich werfe mal diesen Herrn in den Zeugenstand: http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Jariel_Praiotin_XII. (Ja, ist "nur" ein Erzdämon, und?)

Wenn ich eine Kletterprobe vergeige und in die Tiefe falle bin ich auch Tod ...
Natürlich habe ich nicht dagegen wenn ein namenloser Kindermörder, der im Kampf mit seinem Sohn schon fast Tod erkennt das er nur ein Williges Werkzeug war und um seine Sohn zu retten sich opfert ... ja, damit kann ich Leben. Aber nicht das derjenige ohne Zweifle durch die Welt spaziert ... selbst Borbarad lehnte das Angebot des NL. ab.
Ich denke hierbei immer an eine Geweihten des NL - nie die vielen Mitläufer, die oft nie wissen wem sie da folgen.
Uns fehlt es eher an der nötigen Vorstellung des "wahren Glaubens". Doch dazu brauchen wir nur Berichte über Familien lesen die ein Mitglied an eine Sekte verloren ... und wie schwer es ist da herausgerissen zu werden. Doch auf Dere steckt ein machtvoller Gott dahinter.
Aber eigentlich ist im WdG155ff und WdZ88f alles gesagt. Nein, die Probe bei den Lobpreisungen ist der "Gesunde Menschenverstand" um nicht gierig weiterzublättern - ja, das Necronomicon ist eindeutig das Vorbild ...

Was und wie eine Läuterung innerhalb eine Spielergruppe aussehen mag, steht deren Dere zu - nicht meinem. ;)
Benutzeravatar
zakkarus
 
Beiträge: 4887
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 19:40
Wohnort: Hamburg

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon TrollsTime » Mittwoch 5. Juli 2017, 06:50

zakkarus hat geschrieben:Ich werfe mal diesen Herrn in den Zeugenstand: http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Jariel_Praiotin_XII. (Ja, ist "nur" ein Erzdämon, und?)
...
Uns fehlt es eher an der nötigen Vorstellung des "wahren Glaubens". Doch dazu brauchen wir nur Berichte über Familien lesen die ein Mitglied an eine Sekte verloren ... und wie schwer es ist da herausgerissen zu werden. Doch auf Dere steckt ein machtvoller Gott dahinter.
...

Es ist eine Fantasywelt, natürlich stecken überall die Götter dahinter, mal mehr mal weniger. Selbstredend hat ein Gott ein Interesse an seiner eigenen Sekte, die seine Existenz sichert oder zu verstärken sucht. Da aber eine Allmacht hineinzuinterpretieren, halte ich für übertrieben.
Es ist schwierig jemanden aus einer Sekte herauszuholen. Insbesondere, wenn es sich gar nicht um einen Zweifler handelt, aber um die "Nicht-Zweifler" geht es mir ja gerade nicht.
Es wird schwieriger, wenn die Gottheit "intensiver als andere Gottheiten den Deckel zuhält", aber das war es auch schon.
Eine Unmöglichkeit hereinzuinterpretieren bzw ständig die 7.Kavallerie eines großen Wunders herbeizureden, ist aber haltlos übertrieben.
Es passt auch schlichtweg nicht ins Kamarkathäon/Sternenfall:
Jetzt SOLLEN die Karten neu gemischt werden. Es SOLLEN alte Religionen wieder auferstehen. Es SOLLEN sich neue Loyalitäten bilden.
Wie dramaturgisch unfair wäre es da, dem Namenlosen einfach den größten Seelenkescher zu geben, den anderen Göttern und ihren Anhängern aber nichts adäquates, um ihrerseits Namenlose abzufischen.

Nochmals: Der Namenlose mag sein, nein ist sicherlich einer der größten Experten in Unterwanderung und "Abfischung", aber er ist eben nicht perfekt und das sollten die Regeln und irgendwelche Nebensetzungen auch hergeben.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon Erastäus von Salvunk » Mittwoch 5. Juli 2017, 08:17

zakkarus hat geschrieben:Ich werfe mal diesen Herrn in den Zeugenstand: http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Jariel_Praiotin_XII. (Ja, ist "nur" ein Erzdämon, und?)



Bei mir ist die Seite leer oder habe ich was verpasst?
Erastäus von Salvunk
 
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:03

folgende User möchten sich bei Erastäus von Salvunk bedanken:
TrollsTime

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon zakkarus » Mittwoch 5. Juli 2017, 20:19

Es ist mal wieder Weltzeitwände wo die Götter mit offene Karten spielen und der Namenlose nicht mitmachen darf - und trotzdem seine Figuren ins Spiel bringt. Denn während die die Götter an die Regeln von KHA halten, macht der NL was er will. Er ist der große Blender - aber nicht der größte Anbeter.
In Aventurien hat die Gemeinschaft der ZWÖLF mit ihren Regeln geschafft das andere Götter und Erzdämonen Randfiguren bleiben. So hat anderswo auf Dere - wie Myranor und Riesland - der NL ganze Region unterwandert.
Ich frage mich nur wie verdorben muß ein zwölfgöttlichgeweihter Mensch sein wenn er sich freiwillig seine Seele dem NL anbietet, diesem Monster der einst den Sternwall aufriß und Dämonen auf Dere losließ. Ein Pakt mit den Erzdämonen ist schon eine zwölfgöttliche Sünde - aber sich dem größten Übel anzubieten ... ich sehe da keine Möglichkeit zu einer Läuterung. Und mit Schrecken las ich den Regionalbänden wie der NL bereits in Aventurien seine Figuren aufstellt - ohne das ein Gott davon etwas mitbekommt.
Der Streit zwischen den ZWÖLF und den Orkgöttern hingegen wird offen gespielt. Inzwischen suchen die Götter Partner, so holte sich Rondra Kor ins Boot.
Die Gefahr geht nicht vom NL aus - sondern von den Fehlern und Schwächen der anderen Götter. Verliert jemand das Vertrauen zu ihnen, ist es dem NL oder einem Erzdämon ein leichtes diese Seele einzufangen. Selbst in der Q-Queste, wo Praios und Erzdämon sich stritten, zog im Verborgenen der NL seine Fäden.
So lange sich die ZWÖLF in Aventurien zusammenraufen, und Bemühungen der Orkgötter und verborgenen Götter (wie Shinxir) zurückweisen können, wird es dem NL schwer fallen seine Macht auszudehnen ... obwohl in Aranien zeigte die Schleierverschwörung wie leicht es gehen mag.
Bisher hat der NL in Avbenturien nur kleine Erfolge feiern können - das mag sich jetzt wegen der Weltzeitwende ändern ...

Um es noch iennal kurz zu machen: Wer sich bei mir - nach meinem Hintergrundwissen - freiwllig seien Seele einem Erzdämonne oder gar dem NL verschreibt, ist eine verlorene Seele - die vielleicht noch gerettet werden mag (siehe Darth Vader) aber niemals geläutert.

Das waren hierzu meine letzten Worte.

PS: Noch etwas zum Thema "Glauben": https://de.wikipedia.org/wiki/Kreationismus
Benutzeravatar
zakkarus
 
Beiträge: 4887
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 19:40
Wohnort: Hamburg

Re: Geläuterte Anhänger des Namenlosen

Beitragvon TrollsTime » Donnerstag 6. Juli 2017, 06:45

zakkarus hat geschrieben:...
Um es noch iennal kurz zu machen: Wer sich bei mir - nach meinem Hintergrundwissen - freiwillig seien Seele einem Erzdämonne oder gar dem NL verschreibt, ist eine verlorene Seele - die vielleicht noch gerettet werden mag (siehe Darth Vader) aber niemals geläutert.

Das waren hierzu meine letzten Worte.

PS: Noch etwas zum Thema "Glauben": https://de.wikipedia.org/wiki/Kreationismus


Dann einigen wir uns auf diesen Konsens. Für mich sind diese beiden Worte halt so verschieden nicht, für dich schon.
Ein Seitenwechsel im Sinne einer "Rettung" reicht für mich schon aus, von einer "Läuterung" zu sprechen, bzw diese als möglich zu halten.
Ist aber stilistischer Kleinkram.
"Darth Vader/Namenloser bereut und wechselt wieder zu den Guten" ist aus deiner Sicht möglich? Ok, reicht mir.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Vorherige

Zurück zu Hintergrund (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste