Band Aventurische Magie

Fragen zu einzelnen Produkten von DSA können hier geklärt werden.

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Ark » Freitag 16. Dezember 2016, 21:46

Mindergeist hat geschrieben:bei diesem Buch stellt sich mir die Frage, wie weit ihr die Spirale aus weniger Seiten und höherem Preis eigentlich noch treiben wollt. Das Buch ist ja geradezu provokativ dünn und die Zusammenstellung ist einfach nur ein willkürlicher Auszug aus den Zauberregeln. Wenn ich mir vorstelle, Magie 1-3 für 120 Euro zu kaufen und dann (mit viel gutem Willen) quasi die Entsprechung eines WdZ + Liber Cantiones zu haben, habe ich keine Lust dazu. Ich habe übrigens mit dem Bestiarium aufgehört, mir Produkte zu kaufen, ohne sie mir vorher intensiv anzuschauen. Bei diesem Buch hier hat sich das schon gelohnt.

Ich habe einfach keine Lust mehr auf unvollständige Produkte zum Preis von vollständigen Produkten.


Dann hab halt keine Lust. Es zwingt dich doch keiner die Produkte zu kaufen und jetzt solche Unterstellungen an die Redaktion zu werfen ist absolut unter der Gürtellinie. Es gibt mehr als genug Leute die von DSA-5 - trotz Fehlern aber wer ist schon perfekt? - begeistert sind. Wer sagt denn dass man unbedingt alle Bücher haben muss? Es ist provokativ dünnhäutig zu denken dass DSA-5 eine exakte Kopie der alten 4er Edition sein muss. Das ist es nicht, will es nicht sein und wird es auch nie.
Ark
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 18. Dezember 2015, 19:47

folgende User möchten sich bei Ark bedanken:
Marilliom, Uli

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Zehnseiter » Freitag 16. Dezember 2016, 22:07

Ark hat geschrieben:
Mindergeist hat geschrieben:

Dann hab halt keine Lust. Es zwingt dich doch keiner die Produkte zu kaufen und jetzt solche Unterstellungen an die Redaktion zu werfen ist absolut unter der Gürtellinie. Es gibt mehr als genug Leute die von DSA-5 - trotz Fehlern aber wer ist schon perfekt? - begeistert sind. Wer sagt denn dass man unbedingt alle Bücher haben muss? Es ist provokativ dünnhäutig zu denken dass DSA-5 eine exakte Kopie der alten 4er Edition sein muss. Das ist es nicht, will es nicht sein und wird es auch nie.


Dein Verteidigung von DSA 5 in allen Ehren aber ich hätte mir gar nicht die Mühe gemacht auf den offensichtlichen Trollpost zu antworten. Das füttert ihn nur.

Klar es wäre relativ leicht den Troll ein mit marktwirtschaftlichen Fakten anzusägen aber das ist vermutlich verschwendete Zeit die nur den Thread derailt.
Zehnseiter
 
Beiträge: 119
Registriert: Donnerstag 1. Dezember 2016, 18:36

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Perceval » Freitag 16. Dezember 2016, 22:27

Ach wie schön, hat ja nicht lange gedauert, bis die ersten Trolle und sonstigen üblichen Verdächtigen mit Ihrer Kritik um die Ecke kamen...

Ich habe das Buch heute erhalten und bin recht angetan. Die Zauberstile/Sonderfertigkeiten, die einzelnen Professionen, die Zaubererweiterungen, die unterschiedlichen Unterrichtspläne - das hat Potential. Jetzt kann ich mich doch mal dransetzten, einen Magier zu basteln.

Für mich hat sich das Warten gelohnt, danke Alex & Co ;-)
Perceval
 
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 16:47

folgende User möchten sich bei Perceval bedanken:
Marilliom

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Marilliom » Freitag 16. Dezember 2016, 22:51

Ich habe ebenfalls schon einen Blick in den Band geworfen und kann nur sagen, dass er mir ausgesprochen gut gefällt.

Mit den Zaubern und den Professionen ist jetzt schon mal die Auswahl für DSA5 deutlich gestiegen. Bleibt nur zu hoffen, dass Aventurisches Götterwirken und der zweite Magieband bald erscheinen werden.

An Mindergeist: Bleib doch einfach bei DSA4, wenn dir das besser gefällt. Ich bin glücklich mit der neuen Edition. Auch vom Preis her ist es nur scheinbar teurer. Wenn ich berechne, dass ich früher in WdZ nicht mal Zaubersprüche hatte und den Liber zwangsweise kaufen musste, nicht mal die Möglichkeit wie heute habe, die Bücher auch als Taschenbuch zu kaufen und auch noch SRD, Wege der Alchimie, Elementare Gewalten, Stätten okkulter Geheimnisse und Von Toten und Untoten sowie Wege der Helden brauchte, um die Regeln für Magie vollständig zu haben, da erscheint mir DSA5 aktuell noch die bessere Wahl für den Geldbeutel. Außerdem sind die Bücher zudem hochwertiger (bessere Papierqualität, in Farbe, bessere Cover - eigentlich alles besser als bei DSA4 - meiner Meinung nach). :ugeek:
Marilliom
 
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 1. Dezember 2012, 19:37

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Perceval » Freitag 16. Dezember 2016, 23:03

Bei einigen Professionen und Wahlpaketen scheint sich allerdings der Schlendrian eingeschlichen zu haben: Al'Anfa, Gerasim, Thorwal..
Perceval
 
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 16:47

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Mindergeist » Freitag 16. Dezember 2016, 23:14

ah da haben die DSA5-Fanboys sofort Schnappatmung bekommen :D

ich kritisiere nicht DSA5, ich spiele es auch selbst und finde es angenehmer zu spielen als DSA4. Ich finde nur die Produkte der letzten Zeit eine Frechheit wenn man sich den Preis pro Seite anschaut. Da bekommt man Bücher anderer Systeme üblicherweise für die Hälfte und noch weniger. Der Vergleich mit elementare Gewalten, von Toten etc. hinkt übrigens, das waren Quellenbände mit ein paar Zusatzregeln, die keinesfalls nötig waren, um eine bestimmte Klasse zu spielen. Da haben WdZ und das liber gereicht. Das WdZ war übrigens wenn ich mich richtig erinnere 5 Euro billiger als Magie 1 und ca. doppelt so dick (eher noch mehr). Das Hochglanzfarbgedöns ist für mich übrigens kein Mehrwert und die quietschebunten kitschigen Bilder auch nicht. Die Papierqualität der 4er Bücher war mir auch völlig ausreichend, mir ist noch nie eine Seite gerissen.
Mindergeist
 
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 11:10

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon x76 » Freitag 16. Dezember 2016, 23:20

Marilliom hat geschrieben: da erscheint mir DSA5 aktuell noch die bessere Wahl für den Geldbeutel.


Spätestens wenn man die Regelwiki dazu rechnet. Gerade für "Kleinteile" muss jetzt niemand mehr einen Erweiterungsband kaufen.

Allerdings muss man auch ganz klar sehen, dass vieles doppelt und dreifach erscheint. Der gleiche Zauber in X und Y, die SF in A und B, die neue Waffe in C, D und E usw. , da sind schon viele Überschneidungen vorhanden. Spätestens wenn dann am Ende doch "Wege der Manöver", "der ultimative Liber" und "das große Gebetsbuch" raus kommen, hat man viel überflüssige Seiten in den Werken. Dennoch würde ich die ein oder andere dieser Zusammenfassungen sofort kaufen, wenn sie vollständig ist...

DSA 4 war da schon deutlich übersichtlicher und hatte weniger Doppelungen. Am Ende denke ich wird DSA 5 die höheren Kosten haben, um "voll spielbar zu sein". Die "spielbare Version für Kenner" (die mit der Regelwiki als Nachschlagewerk auskommen, weil sie den "Rest" von sonst irgendwo her kennen) wird hingegen deutlich günstiger sein als die "Minimalbesetzung" für DSA 4.

Ich habe die Softcoverausgabe der AM und finde das Preis/Leistungsverhältnis passt. Viel interessanter Inhalt und nicht nur alter Kram, eine gute Mischung und eine gute Aufmachung. Bereut habe ich den Kauf jedenfalls nicht.
x76
 
Beiträge: 603
Registriert: Donnerstag 13. September 2012, 14:28

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Lhysthrobal » Samstag 17. Dezember 2016, 10:46

Hallo,

zum Thema Doppelungen: Wurde ja gerade bei den Zauber-Erweiterungen zu den GRW-Sprüchen nicht gemacht: Dort wurden nur die Zauber-Erweiterungen abgedruckt und nicht nochmal explizit die Sprüche.

Schöne Grüße


L
Lhysthrobal
 
Beiträge: 1106
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 07:08

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Mythos » Samstag 17. Dezember 2016, 12:11

Ich habe jetzt auch die ersten Seiten durchgelesen und vorher schon das Buch nach den mir wichtigen Dingen durchgeblättert. Teilweise bin ich erfreut, teilweise bin ich aber auch enttäuscht.

Die SF Mitverwandlung z.B. habe ich sehnlichst erhofft, aber die Wirkung ist leider recht nutzlos für mich. So soll meine Verwandlerin einen Nasenring aus Gold tragen und gerade dafür habe ich mir die Mitverwandlung erhofft. Aber auch sonst ist die SF nicht alltagstauglich. Was ist mit Ringen, Münzen, Göttertalismanen, Familienmedaillons? Gerade die wichtigsten Ausrüstungsstücke lassen sich nicht mitverwandeln. Wenn ich diese zurücklassen muss, kann ich auch gleich alles zurücklassen. Oder was ist mit metallenen Gegenstandsteilen, die im Zweifel den gesamten Gegenstand zerstören, weil sie nicht mitverwandelt werden?
Ich hätte ja eine Regel gemacht wie: Einzelne Gegenstände aus Stein oder Metall werden mitverwandelt, wenn ihr Einzelgewicht nicht 10 Unzen übersteigt oder wenn das Gesamtgewicht nicht 1 Stein oder 0,5 Stein übersteigt.
Und wenn es schon Einschränkungen gibt: Es gibt keine Aussage zu Wasser (Trinkschlauch, Heiltrank) oder Luft im Rucksack. Ist der Rucksack nach der Rückverwandlung vakuumgepresst? Sicherlich nicht, aber dann darf auch ein bisschen Erz dabei sein.
SFs müssen schon auch sinnvoll sein und nicht nur als Laborversuch (oder für Druiden) taugen.
Ich bitte hier um Errata.

Den Zauberstil von Sinoda hätte ich für Lowangen erwartet. Aber der von Lowangen ist auch nicht schlecht. Die scheinen beim Durchblättern eigentlich alle recht Laune zu machen.

Was mich ein bisschen erschüttert hat: Die Lehrjahre der Magierausbildung wurden auf 8 Jahre festgelegt. Im Akademienband ist aber noch von 9 Jahren die Rede. Und jedes Jahr hat sogar eine Bezeichnung. Peinlicher Fehler, unnötige Änderung oder gibt es etwas, dass diese Hintergrund-Änderung jetzt unbedingt notwendig macht?

Wird es auch eine dritte Art Magiedilettanten geben, die auch nachträglich noch ausgebildet werden können? Ich hatte ja gehofft, dass diese unlogische DSA4-Einschränkung abgeschafft wird. Stattdessen können auch Zauberbarden keine weiteren Traditionen erlernen. Als ob ich kein Physiker werden könnte, nur weil ich vorher Chemie studiert habe. Die AP-Kosten der Tradition und dann der ganzen Zauber und SF reichen doch als Hürde. Wozu also die Verbote oder Begrenzungen? MMn sollte die angeborene Magiebegabung die einzige Begrenzung in der Steigerung des Helden darstellen. Und selbst die könnte man durch dunkle Brunnen oder sonst was nachträglich erlangen lassen.
Ich würde gerne mal einen Charakter spielen, der Bauer als Profession hat, dann aber ein mächtiger Magier wird. Für mich ist das einer der typischsten Fantasy-Werdegänge und genau das geht ausgerecht in DSA, dem Fantasy-Rollenspiel, nicht.

Davon abgesehen scheint aber der intuitive Dilettant gelungen zu sein.

Sollte der Band nicht Dschinnengeborene enthalten?
Benutzeravatar
Mythos
 
Beiträge: 624
Registriert: Samstag 8. September 2012, 09:32
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

folgende User möchten sich bei Mythos bedanken:
AlAnkhra

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Cifer » Samstag 17. Dezember 2016, 12:47

Was mich ein bisschen erschüttert hat: Die Lehrjahre der Magierausbildung wurden auf 8 Jahre festgelegt. Im Akademienband ist aber noch von 9 Jahren die Rede. Und jedes Jahr hat sogar eine Bezeichnung. Peinlicher Fehler, unnötige Änderung oder gibt es etwas, dass diese Hintergrund-Änderung jetzt unbedingt notwendig macht?

Wird es auch eine dritte Art Magiedilettanten geben, die auch nachträglich noch ausgebildet werden können? Ich hatte ja gehofft, dass diese unlogische DSA4-Einschränkung abgeschafft wird.
Interessante Kombination von Aussagen. :)
Jeder Mensch ein Magier!
Avatar by Tacimur
Benutzeravatar
Cifer
 
Beiträge: 4346
Registriert: Freitag 7. September 2012, 16:20

VorherigeNächste

Zurück zu Produkte (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron