Band Aventurische Magie

Fragen zu einzelnen Produkten von DSA können hier geklärt werden.

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Cashan » Samstag 17. Dezember 2016, 13:13

Mythos hat geschrieben:Die SF Mitverwandlung z.B. habe ich sehnlichst erhofft, aber die Wirkung ist leider recht nutzlos für mich. So soll meine Verwandlerin einen Nasenring aus Gold tragen und gerade dafür habe ich mir die Mitverwandlung erhofft. Aber auch sonst ist die SF nicht alltagstauglich. Was ist mit Ringen, Münzen, Göttertalismanen, Familienmedaillons? Gerade die wichtigsten Ausrüstungsstücke lassen sich nicht mitverwandeln. Wenn ich diese zurücklassen muss, kann ich auch gleich alles zurücklassen. Oder was ist mit metallenen Gegenstandsteilen, die im Zweifel den gesamten Gegenstand zerstören, weil sie nicht mitverwandelt werden?
Ich hätte ja eine Regel gemacht wie: Einzelne Gegenstände aus Stein oder Metall werden mitverwandelt, wenn ihr Einzelgewicht nicht 10 Unzen übersteigt oder wenn das Gesamtgewicht nicht 1 Stein oder 0,5 Stein übersteigt.
Und wenn es schon Einschränkungen gibt: Es gibt keine Aussage zu Wasser (Trinkschlauch, Heiltrank) oder Luft im Rucksack. Ist der Rucksack nach der Rückverwandlung vakuumgepresst? Sicherlich nicht, aber dann darf auch ein bisschen Erz dabei sein.
SFs müssen schon auch sinnvoll sein und nicht nur als Laborversuch (oder für Druiden) taugen.
Ich bitte hier um Errata.


Ich bekomme mein Band erst zu Weihnachten aber ich finde das gerade vom Fluff her super. Metal wirkt für Magie einfach scheiße, also muss man damit leben.
Elfen haben sich immer der Natur nah befunden und für sie ist das Ausziehen kein (Gesellschaftlicher) Nachteil. Damit baut man auch noch ein Balancing mit rein, das man halt keine Metall rüstung trägt. Und Kleidung die Metall trägt kann man sehr leicht umgehen. Regeltechnisch bedeutet das wohl, das ein Verwandler niemals mehr als RS 2 trägt.
Das mit den Talisman und Schmuck... tja ein Tier trägt kein Schmuck. :) Will man sich den Tier nah befinden, muss man damit leben. Ansonsten kann ich mir vorstellen, das dein Tier halt den Nasenring behält, was bei einem Vogel wohl sehr nachteilig sein wird, bei größeren wohl egal.
Cashan
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 07:20

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Alex Spohr » Samstag 17. Dezember 2016, 13:28

Mythos hat geschrieben:Was mich ein bisschen erschüttert hat: Die Lehrjahre der Magierausbildung wurden auf 8 Jahre festgelegt. Im Akademienband ist aber noch von 9 Jahren die Rede. Und jedes Jahr hat sogar eine Bezeichnung. Peinlicher Fehler, unnötige Änderung oder gibt es etwas, dass diese Hintergrund-Änderung jetzt unbedingt notwendig macht?

Wird es auch eine dritte Art Magiedilettanten geben, die auch nachträglich noch ausgebildet werden können? Ich hatte ja gehofft, dass diese unlogische DSA4-Einschränkung abgeschafft wird. Stattdessen können auch Zauberbarden keine weiteren Traditionen erlernen. Als ob ich kein Physiker werden könnte, nur weil ich vorher Chemie studiert habe. Die AP-Kosten der Tradition und dann der ganzen Zauber und SF reichen doch als Hürde. Wozu also die Verbote oder Begrenzungen? MMn sollte die angeborene Magiebegabung die einzige Begrenzung in der Steigerung des Helden darstellen. Und selbst die könnte man durch dunkle Brunnen oder sonst was nachträglich erlangen lassen.
Ich würde gerne mal einen Charakter spielen, der Bauer als Profession hat, dann aber ein mächtiger Magier wird. Für mich ist das einer der typischsten Fantasy-Werdegänge und genau das geht ausgerecht in DSA, dem Fantasy-Rollenspiel, nicht.

Davon abgesehen scheint aber der intuitive Dilettant gelungen zu sein.

Sollte der Band nicht Dschinnengeborene enthalten?


Ausbildungsphasen bei Magiern: Das ist so gewollt. Ich möchte aber zugleich anmerken, dass die Anzahl der Jahre nicht hart auf 8 festgelegt ist. Dort steht "üblicherweise". Je nach Ausbildungsstätte schwangt das. Aber ja, 9 Jahre sind es erst mal nicht mehr.

Magiedilettanten: Kann ich noch nicht sage, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass wir weitere Untergruppen von MD erstellen werden.

Dschinnengeborene bzw. Ahnenblütige: Ja, in der ersten Planung. Aber wir haben sie zu Gunsten anderer Traditionen erst mal verschoben. Die anderen Gesellschaftszauberer waren da erst mal wichtiger.

Was die Mitverwandlung angeht: Wie kommst du darauf, dass dies das obere Ende der Fahnenstange ist? Vielleicht gibt es ja später noch mehr SFs, etwa Machtvoller Selbstverwandler. ;)
Benutzeravatar
Alex Spohr
Redaktion
 
Beiträge: 2617
Registriert: Dienstag 24. Juli 2012, 12:33
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon AlAnkhra » Samstag 17. Dezember 2016, 13:51

Alex Spohr hat geschrieben:Aber ja, 9 Jahre sind es erst mal nicht mehr.

Und warum nicht?

Alex Spohr hat geschrieben:Was die Mitverwandlung angeht: Wie kommst du darauf, dass dies das obere Ende der Fahnenstange ist? Vielleicht gibt es ja später noch mehr SFs, etwa Machtvoller Selbstverwandler. ;)

Wenn die Verwandlungsakademien in Band x erschienen sind, warum dann die passenden SF`s dafür in Band y unterbringen? Verstehe ich nicht...
Wenn die Klügeren immer nachgeben, passiert nur das, was die Dummen wollen.

Bisher wusste ich nicht, was ich mit einem Lottogewinn machen soll. Dann kam DSA5 raus...
AlAnkhra
 
Beiträge: 1048
Registriert: Donnerstag 12. September 2013, 18:18
Wohnort: Rheine

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Suratarius » Samstag 17. Dezember 2016, 13:51

Ahhhh Alex, setz dich doch mal für die PDF Käufer ein, bis Donnerstag ist noch zu lange hin :D
Suratarius
 
Beiträge: 545
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 00:38

folgende User möchten sich bei Suratarius bedanken:
Albinosheep, Deirakos, Tarja, Tiro

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Lyral » Samstag 17. Dezember 2016, 14:33

Also ich muss sagen an sich ist der Band Klasse. Und mit eine der besten Publikationen zu DSA5.

Das einzige was schlecht ist, woran sich aber nichts mehr ändern kann/wird, ist diese eklatant schlechte Strukturierung und Zerfledderung der Regeln über X Bücher.
Deswegen meine Hoffnung und Btte. Das Regelwiki muss so schnell es irgendwie nur geht zu einem aktuellen und funktionellen Stand kommen.
Denn derzeit ist das einfach wirklich super nervig.
Gestern hatten wir auch wieder eine Regelfrage und man musste wieder 2 Bücher durchwühlen bis wann eine Antwort gefunden hat. Zuvor Versucht die Problematik im Regelwiki zu suchen, was einfach ein Hoffnungsloses unterfangen war.
Im jetzigen Zustand ist das Regelwiki einfach nur komplett unnütz. Ohne Verlinkungen, Vollständigkeit und Filtermöglichkeiten usw ist die Geschichte derzeit einfach nicht zu gebrauchen.

Gestiges Problem:
Zauber Horrophobius und dem Furchtzuständen.

Jemand meinte, gegen furcht kann man irgendwie Wille würfeln um gegen seine Furcht anzukämpfen.
Also geht man auf http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/Sta_Furcht.html Kein Nutzen. Keine Erklärung Kein weiterer Hinweis.
Also sagt man sich Man schaut bei Willenskraft nach. Da wird ja dann wohl was dazu stehen.
http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/Gesellschaftstalente.html
"Bedrohung standhalten" als Themengebiet drin. Ok könnte was sein. Geben wir es in die Suche ein.

Top 5 Treffer:
- ORVAI KURIMS KRIEGSTROMMEL // öhm?
- HEXENKNOTEN // öhm??
- DES EINEN BEZAUBERNDER SPHÄRENKLANG // öhm???
- FRIEDVOLLE AURA // öhm ????
- GRABSEGEN // Ok geben wir es auf.

Also neuer Versuch. Schauen wir uns den Zauber an vielleicht steht da ja was drin. Ok hilft auch nicht.
Währenddessen hat ein anderer Spieler Das Magiebuch 1, das GRW und das Kompendium durchgeblättert, bis wir endlich was dazu fanden.

Also deswegen. Lob an das Buch. Tolle Stabzauber, tolle Klassen, simple gute Zaubererweiterungen, endlich nützliche Barden/Tänzer.
Aber bitte bitte bitte macht was an der Regelwiki nun und zwar vollständig und umfangreich. Den durch diese wirklich miserable Buchstruktur ist die Wiki inzwischen essenziell geworden. Oder erlaubt den Leuten eine eigene zu machen wie die Splitterwiki zB.

O ins schweifen gekommen. Gehört nicht hier her. Daumen hoch weiter so.
Lyral
 
Beiträge: 138
Registriert: Montag 7. November 2016, 14:48

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Tiro » Samstag 17. Dezember 2016, 14:55

Suratarius hat geschrieben:Ahhhh Alex, setz dich doch mal für die PDF Käufer ein, bis Donnerstag ist noch zu lange hin :D


Auch ich habe beschlossen, mich an die PDF zu halten. Zum Lesen und stöbern ist ein Buch auch schön in den Händen, aber die Volltextsuche will ich inzwischen nicht mehr missen oder die Updates, wenn ein paar Fehler in einer neuen Version behoben werden.

Auf den Magieband habe wir doch jetzt lange genug gewartet und wollen doch nicht anfangen das Regelwiki statt die PDF-Version zu lesen, oder?
Tiro
 
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 11:08

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Galjan » Samstag 17. Dezember 2016, 17:50

Hat da die aventurische Wirtschaft Druck gemacht, dass sie jüngere Akademieabgänger will und G8 eingeführt werden muss? Werden die Eltern magiebegabter Kinder bald wegen des Stresses protestieren? ;-)

Wie verträgt sich dieser neue Zauber der Scharlatane eigentlich damit, dass die meisten Städte Feuerzauberei generell verbieten (sogar die Ewige Flamme)? Ich kann mir vorstellen, dass da viele ziemlich nervös werden, wenn dieser Zauberer auf dem Marktplatz mit echten, offenen Flammen hantiert ...
Ares - Musik und Geräusche beim Rollenspiel
Avatar von Rich Burlew.
Benutzeravatar
Galjan
 
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 18:01

folgende User möchten sich bei Galjan bedanken:
AlAnkhra

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Alberik » Samstag 17. Dezember 2016, 19:07

Habe das Buch nun auch durchgestöbert und gebe hier mal meinen Senf dazu:

Design, Layout und Verarbeitung:

DSA5 Typisch. Hochwertiges Papier in Vollfarbe und hübsch gestaltet. Nur habe ich diesmal das Gefühl, dass bei den Bildern wenig neue dabei sind und die Qualität stark schwankt. Die Bilder kommen mir vom Stil her sehr uneinheitlich und oft Comichaft vor, was aber sicherlich geschmackssache ist. Leider sind manche Tabellen im Buch Quer gedruckt, was irgendwie nicht so Strukturiert aussieht.


Kapitel 1: Traditionen

Zunächst kommt eine Übersicht über die einzelnen Traditionen (Gildenmagier, Magiedilettanten, Scharlatane, Zauberbarden und Zaubertänzer) mit anschließender Beschreibung der Ausbildung, Besonderheiten, der spezifischen Traditionsartefakte (Magierstab, Bannschwert, Scharlatanische Zauberkugel, Zauberstecken, Zauberinstrumente, Zauberkleidung) und der besonderen magischen Handlungen (Zaubermelodien und Zaubertänze).
Was mir hier auffällt ist, dass die Gildenmagier mit Abstand die meisten Seiten Fluff bekommen. Leider fehlt meiner Meinung nach dennoch einige Wichtige Punkte wie zum Beispiel das Gildenrecht.
Die Traditionsartefakte gefallen mir ausgesprochen gut. Die neuen Stabzauber sehen sehr schön aus und auch die restlichen Artefakte (der Zauberstecken der Scharlatane kann zu einer Leuchtpistole werden oder einen Funkenregen erzeugen) klingen toll und passen zur Profession. Die magischen Handlungen der Barden und der Zaubertänzer klingen auf den ersten Blick leider alle sehr ähnlich (Melodie der Weisheit = Tanz der Weisheit, Melodie der Angriffslust = Tanz der Angriffslust etc.). Beide Professionen kommen als Supporter ein paar nette Zaubermelodien/tänze aber so richtig will der Funke bei mir nicht überspringen.


Kapitel 2: Erweiterte Magieregeln

Trifft bei mir genau ins Schwarze. Die Regeln zum Abbruch sind echt genial und mit den Fokusregel zur Ausbildung kann man seinen Helden individueller erschaffen. Die Gildenprägung ist nice to have aber die Gildenzugehörigkeit hätte meiner Meinung nach doch eine größere Auswirkungen haben können. Die Zauberwerkstatt wurde etwas eingeschränkt und entspricht eher einer Modifikation von Zaubern und keiner Neuentwicklung, was mich persönlich aber kaum stört, da ich die alte Regelung als zu mächtig empfunden habe. Die Zauberstile gefallen mir persönlich sehr gut und sind ähnlich den Stilen im Kompendium, was dazu führt, dass man erweiterte Zaubersonderfertigkeiten wählen kann.


Kapitel 3: Magische Sonderfertigkeiten

Das Kapitel unterteilt sich in allgemeine magische Sonderfertigkeiten, Zauberstilsonderfertigkeiten und erweiterte Zaubersonderfertigkeiten. Auf den ersten Blick erhält man eine schöne Auswahl an Sonderfertigkeiten. Viele der allgemeinen SF sind bereits aus DSA4 bekannt. Die Stile und erweiterten Zaubersonderfertigkeiten sind hingegen komplett neu und sehen auf den ersten Blick richtig gut aus.


Kapitel 4: Zauber

Unterteilt in Zaubertricks, Zaubersprüche & Rituale, sowie den Zaubererweiterungen für die Zauber aus dem Regelwerk.

Die neuen Zaubertricks sind wie immer lustig, unnötig oder nice to have (also genau das was sie sein sollen :D). Tatsächlich ist mir nur ein Zaubertrick negativ aufgefallen. Der Trick Feenfüße erscheint mir viel zu mächtig, aber vielleicht habe ich ihn auch falsch verstanden. Die neuen Zaubersprüche und Rituale sind vielfältig und es gibt auch für DSA4 Veteranen einiges zu entdecken. Leider vermisse auch ich die Zauber der Regionalbeschreibung, da diese nun ohne Zaubererweiterungen irgendwie unvollständigen wirken...
Viele der Zauber aus DSA5 hatte ich nach dem Lesen des Grundregelwerkes abgeschrieben, doch dank der Zaubererweiterungen sind sie nun doch wieder interessant geworden (an dieser Stelle Daumen hoch!!).


Kapitel 5: Professionen

Jede Profession bekommt eine Seite mit passendem Bild spendiert. Netter Fluff aber an dieser Stelle fehlen meiner Meinung nach dinge wie entsprechenden Zauberstilsonderfertigkeiten und Wahlpakete... bei der Erschaffung wird es sicherlich wildes Blättern geben...


Kapitel 6: Archetypen

Habe ich mir nicht näher angeschaut, aber dort gibt es auch eine Kurzgeschichte.


Anhang

Ach hier sind die neuen Vor- und Nachteile :D.... Hm hätte man die nicht irgendwie prominenter plazieren können? Viele sind es nicht und das meiste ist aus DSA4 bekannt.

Fazit
Meiner Meinung nach eine gelungene Regelerweiterung. Die Mechanik von DSA5 wird konsequent fortgesetzt und ausgebaut. Ein paar Seiten mehr und dafür mehr (Gildenmagische) Professionen und die Zaubererweiterungen der Regionalspielhilfe hätten dem Buch sicher nicht geschadet aber man kann ja nicht alles haben. Alles in allem gefällt mir der Band aber gut und ich freue mich auf die zahlreichen Möglichkeiten, die mir die Regel- und die Zaubererweiterungen bieten werden. Magier sind nun auch für einen DSA4 Veteranen spielbar geworden, solange er keinen Druiden, Hexe, Geode, Beschwörer, Animisten.... spielen will :D

Von mir gibt es 8 von 10 Punkten!
Alberik
 
Beiträge: 41
Registriert: Montag 23. Mai 2016, 12:03

folgende User möchten sich bei Alberik bedanken:
Morgel, Tarja

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Alberik » Samstag 17. Dezember 2016, 19:45

Ah und noch ein Wort zur Preispolitik:

Ich finde die Preise nicht gerade günstig aber noch im Rahmen und bezahlbar für das was man geboten bekommt. Auch ein Vergleich mit DSA4 zeigt, dass man hier nicht am Übertreiben ist.

Ich rechne dabei mit folgenden Produkten um "komplett" spielen zu können:

DsA4: WDH,WDS,WDZ,WDG, Liber (die Zauber waren glaube ich nicht in WDZ drinn...) und Geographia

Nicht dabei sind die restlichen Spezialregelbände wie WdA oder EG, da wir noch nicht wissen wie diese in DsA5 umgesetzt werden.

Man bekommt also sechs Bücher:

Gedruckt (Hardcover, schwarz/weiß): 200€
EBook: 107€


DsA5: Regelband, Almanach, Kompendium, AM I+II, AG I+II

Man bekommt also sieben Bücher:

Gedruckt (Hardcover, farbig): 290€
Gedruckt (Taschenbuch, farbig): 140€
EBook: 130€

Hinzu kommt, dass man streng genommen auch mit dem PDF Regelwerk für 10€ komplett spielen könnte, wenn man den Fluff nicht braucht und die Regelwiki benutzt.

Rechnet man den Farbdruck und die Inflation zusammen kommt man glaube ich auf einen durchaus vergleichbaren Wert. Wer von sich behauptet die höher Qualität des Drucks sind ihm egal, dem empfehle ich die Taschenbücher oder die EBooks.
Alberik
 
Beiträge: 41
Registriert: Montag 23. Mai 2016, 12:03

Re: Band Aventurische Magie

Beitragvon Deirakos » Samstag 17. Dezember 2016, 20:07

Alberik hat geschrieben:Ah und noch ein Wort zur Preispolitik:

Ich finde die Preise nicht gerade günstig aber noch im Rahmen und bezahlbar für das was man geboten bekommt. Auch ein Vergleich mit DSA4 zeigt, dass man hier nicht am Übertreiben ist.

Ich rechne dabei mit folgenden Produkten um "komplett" spielen zu können:

DsA4: WDH,WDS,WDZ,WDG, Liber (die Zauber waren glaube ich nicht in WDZ drinn...) und Geographia

Nicht dabei sind die restlichen Spezialregelbände wie WdA oder EG, da wir noch nicht wissen wie diese in DsA5 umgesetzt werden.

Man bekommt also sechs Bücher:

Gedruckt (Hardcover, schwarz/weiß): 200€
EBook: 107€


DsA5: Regelband, Almanach, Kompendium, AM I+II, AG I+II

Man bekommt also sieben Bücher:

Gedruckt (Hardcover, farbig): 290€
Gedruckt (Taschenbuch, farbig): 140€
EBook: 130€

Hinzu kommt, dass man streng genommen auch mit dem PDF Regelwerk für 10€ komplett spielen könnte, wenn man den Fluff nicht braucht und die Regelwiki benutzt.

Rechnet man den Farbdruck und die Inflation zusammen kommt man glaube ich auf einen durchaus vergleichbaren Wert. Wer von sich behauptet die höher Qualität des Drucks sind ihm egal, dem empfehle ich die Taschenbücher oder die EBooks.


Zum Preisvergleich müsste man fairer Weise auch sagen, dass die DSA 4 Regelwerke eher trist aussehen und dadurch schwer auf die Augen schlagen wenn man sie liest (zumindest die in die ich reingeschnuppert habe) und DSA5 sieht da einfach um Welten besser und hübscher aus. Vorallem die vielen Illustrationen werten das Werk auf was natürlich in einem höheren Preis resultieren wird. (DSA5 Neuanfänger hier btw)
Deirakos
 
Beiträge: 742
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 16:53

folgende User möchten sich bei Deirakos bedanken:
Suratarius

VorherigeNächste

Zurück zu Produkte (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast