Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Ein Bereich für Meisterfragen zu Abenteuern, Kampagnen, allgemein zum Spiel (Meister-Infos enthalten, Spoilergefahr!)

Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon E.C.D. » Montag 19. Juni 2017, 15:01

Hi, ohne im dsaforum.de nachzuschauen oder mich dorthin zu verweisen:
Was wäre bei Euch der Karfunkelstein eines Kaiserdrachen wert?
Genauer: der Karfunkelstein eines 1800 Jahre alten Kaiserdrachen?
Genauer: was wäre der Erwerb in Fasar einem Magier aus Khunchom wert?
Richtig geraten, wir sprechen von einem AB aus DSA4 Zeiten, aber das ist ja wohl egal? ;)
Ich habe keine Macken, das sind special effects!
Benutzeravatar
E.C.D.
 
Beiträge: 1516
Registriert: Freitag 7. September 2012, 18:21
Wohnort: bei Hamburg

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon Cifer » Montag 19. Juni 2017, 15:08

Kommt erstmal drauf an, ob man von dem ausgeht, was ein Karfunkel sein soll (DIE mächtigste und mythischste Grundsubstanz der niederen und hohen Alchimie) oder was er nach DSA1-4 Regeln ist (ein eher gammliges Ding, was bloß ein paar sofortige Effekte hat und wo man eigentlich keine Lust hat, sich für den Preis noch mit einer Drachenseele herumzuschlagen).
Jeder Mensch ein Magier!
Avatar by Tacimur
Benutzeravatar
Cifer
 
Beiträge: 4346
Registriert: Freitag 7. September 2012, 16:20

folgende User möchten sich bei Cifer bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon E.C.D. » Montag 19. Juni 2017, 15:26

Laut welcher Quelle soll er denn so etwas tolles sein?

In etwa an dieser Gretchenfrage sind wir nämlich in der Runde / bin ich bei meinen Recherchen zerschellt.
Ich habe keine Macken, das sind special effects!
Benutzeravatar
E.C.D.
 
Beiträge: 1516
Registriert: Freitag 7. September 2012, 18:21
Wohnort: bei Hamburg

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon Cifer » Montag 19. Juni 2017, 15:59

E.C.D. hat geschrieben:Laut welcher Quelle soll er denn so etwas tolles sein?

WdA S. 90: "In diesen vielleicht kostbarsten magischen Objekten Aventuriens lebt die magische Esenz eines Drachen weiter."
Jeder Mensch ein Magier!
Avatar by Tacimur
Benutzeravatar
Cifer
 
Beiträge: 4346
Registriert: Freitag 7. September 2012, 16:20

folgende User möchten sich bei Cifer bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon Psiren » Montag 19. Juni 2017, 17:10

Kostbar heisst ja nicht automatisch das es unglaublich praktisch ist, Gold ist in der Realität auch ziemlich teuer und in den meisten Anwendungen nicht so gut das es den Preis rechtfertigt, in beiden Fällen bestimmt Angebot (gering) und Nachfrage (teilweise recht hoch) den Preis.
Psiren
 
Beiträge: 544
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2015, 21:29

folgende User möchten sich bei Psiren bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon Jerong » Montag 19. Juni 2017, 17:37

Um einen groben Anhaltspunkt zu bekommen würde ich erstmal überlegen, wie weit Angebot und Nachfrage auseinandergehen. Das Angebot ist vermutlich aventurienweit bei grob 1, die Nachfrage hält sich vermutlich ebenfalls in Grenzen.
Sicherlich gibt es den ein oder anderen Akademieleiter, der damit vermutlich einige Experimente wagen würden wolle, zusätzlich gibt es abgergläubische, welche sich besondere Fähigkeiten erhoffen. Vielleicht träumt auch Graf/Fürst XY damit endlich gewisse eheliche/nächtliche Probleme im Schlafzimmer beheben zu können.

Zieht man nun zu Rate, welche finanzelle Limit diese Menschen hätten und wie wichtig solch ein Gegenstand für diese Menschen wäre, bekommt man überhaupt erstmal eine Idee.
Laut "Drei Millionen Dukaten", ist das geschätze Vermögen von Stoerrebrandt, mit dieser Zahl bemessen. Besagter Handelsherr gilt zumindest als einer (!) der reichsten Menschen Aventuriens. Jedoch würde er niemals sein gesamtes Vermögen/Imperium dafür aufgeben wollen.

Um es also zusammen zu fassen, je nach Bedeutung für den "Käufer", würde er vermutlich 50.000-100.000 Dukaten bieten. Der Händler um die Ecke, würde allerdings auch nur 2 Dukaten für einen schönen Stein zahlen.

Viel wahrscheinlicher ist allerdings, dass der vermeintliche Käufer, die Helden in sein Haus einläd um den Handel aufs freundlichste zu feiern und den Karfunkel bis dahin auf andere Weise in seinen Besitz zu bringen versucht.
Der Nachteil an reichen Menschen ist, dass sie eine Menge Leute bezahlen können und meistens mehr an ihrem Geld hängen, als an den Leben irgendwelcher dahergelaufener Helden.
Jerong
 
Beiträge: 356
Registriert: Donnerstag 6. August 2015, 13:38
Wohnort: NRW

folgende User möchten sich bei Jerong bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon Psiren » Montag 19. Juni 2017, 17:46

Laut Bestiarium/Regelwiki ist der Karfunkel eines Höhlendrachen 1.000 Silbertaler wert, Kaiserdrachen sind jedoch wesentlich mächtiger und seltener was die "Beschaffungskosten" deutlich steigern sollte, auf dem Markt sollte so ein Karfunkel ein Einzelstück sein wenn man bedenkt wie wenige Kaiserdrachen es gibt.
Also unglaublich selten, wenn überhaupt gibt es ein paar dutzend dieser Karfunkel, von einem Höhlendrachen bekommt man ihn nur indem man ihn tötet was wohl eine kleine Armee voraussetzt, die kosten sollten sich wirklich im Millionenbereich bewegen.
Psiren
 
Beiträge: 544
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2015, 21:29

folgende User möchten sich bei Psiren bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon TrollsTime » Dienstag 20. Juni 2017, 06:03

Psiren hat geschrieben:Laut Bestiarium/Regelwiki ist der Karfunkel eines Höhlendrachen 1.000 Silbertaler wert, Kaiserdrachen sind jedoch wesentlich mächtiger und seltener was die "Beschaffungskosten" deutlich steigern sollte, auf dem Markt sollte so ein Karfunkel ein Einzelstück sein wenn man bedenkt wie wenige Kaiserdrachen es gibt.
Also unglaublich selten, wenn überhaupt gibt es ein paar dutzend dieser Karfunkel, von einem Höhlendrachen bekommt man ihn nur indem man ihn tötet was wohl eine kleine Armee voraussetzt, die kosten sollten sich wirklich im Millionenbereich bewegen.


Im Vergleich zu was?
Ich meine, die Berechnungen und Interpolierungen sind hier alle sehr schön, aber sie verkennen, dass dies sich nicht harmonisch in die Preispolitik von DSA einfügt.
Wie ich an anderer Stelle schon darstellte, fügten sich die Enduriumpreise nicht ein Mal vernünftig ein.
Und hier? Hier bekomme ich was? Einen seltenen Edelstein? Mit dem wievielfachen Wert eines Diamanten?
Oder einen möglichen Ritualgegenstand? Dessen Macht ich mit was vergleiche?

Und wenn ihr Recht hättet und es gibt irgendwo Gerüchte über den Tod eines Drachen, löst das dann einen Goldrausch aus? Nur wegen seines Karfunkels?
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

folgende User möchten sich bei TrollsTime bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon Grumbrak » Dienstag 20. Juni 2017, 07:39

Nachdem meine sehr ausführliche Nachricht im Nirvana verschwunden ist (Browser geschlossen) hier noch einmal die Kurzfassung:

Um die Frage zu beantworten möchte ich kurz ausholen:

Was beeinflusst generell den Preis eines Gegenstandes? Spontan fallen mir ein Materialkosten, Arbeitskosten, Lagerungskosten, Verfügbarkeit (Seltenheit).

Beim Beispiel Karfunkel: Materialkosten & Verfügbarkeit wenn der Verkäufer weiß, was es ist) Arbeitskosten (Recherche: Alchemisten bezahlen, Biblotheksrecherche, Hellsichtmagier).
Lagerkosten: gering bis immens (Sicherungskosten, Safe, mechanische Fallen, Magische Sicherungen)

Es hängt also davon ab ob der Händler es weiß und wie er den Karfunkel verkaufen kann (Talent Handel, Menschenkenntnis).

Beispiele:

1. Er weiß nicht was es ist (1): „Hier edle Recken, kauft diesen Edelstein, er wird euch Glück bringen.“ (100-200 Silbertaler).

2. Er weiß nicht was es ist (1) sehr guter Händelr, Geschichtenerfinder: „Hier edle Dame, dieses Geschmeide schenkte schon der Sultan von Al’MAnir seiner Geliebten Al’Azila zur Geburt ihres zweiten Sohnes. Als seine Frau das herausbekam, stürzt sie den Sultan. Was es bringt Pech? Nein! Solange er den Stein besaß ahtte er nur glückliche Tage. Und auch die Geliebte und ihr Sohn wurden vom Glück verfolgt, denn nachdem der Sultan… woher ich das weiß? Ich bin der Enkel der wunderschönen Al’azil, glaubt mir Großmutter sah noch im Alter von 80 Götterlaufen aus, sie mit 50 und die Herren stellten ihr noch nach!“ … (250-1000 Silbertaler).

3. Er weiß was es ist: „Hier nehmt das Stück, ich kann Nachts nicht mehr schlafen, es verfolgt mich dringt in meine Träume eine. Dann brennt meine Lunge und ich möchte mich erheben, nein nicht aufstehen, in die Lüfte, ich möchte meine Flügel ausbreiten und abheben! Letzte Nacht bin ich im Schlaf aufs Dach der Scheune geklettert und wäre um ein Haar hinanbgesprungen, hätte mich meine Liebste nicht geweckt. Also nehmt diesen Unglücksbringer und geht weit weg damit“ (0 Dukaten)

4 Er weiß was es ist: „Ihr wollt diesen Karfunkel eines Kaiserdrachens? Gern biete ich ihn an, für eine kleine Entschädigung für meinen Aufwand, für die Analyse und Recherche, die Aufbewahrungskosten und einen kleinen Betrag für die Kirche des Listenreichen, immerhin musste ich nur zwei angehende Lakein aus meinem Garten jagen, sowie ein kleiner Obulus, der mir den Abschiedsschmerz versüßt…
dafür nenne ich euch Söhnen und Töchtern des wohlhabenden und mit beiden Händen schenkenden Vaters auch all das, was meine Untersuchungen zu Tage gefördert haben, sodass euer Geist, der zweifelsohne so flink ist, wie der Djinn der Luft über der flirrenden Khom, erhellt wird und wie der Djinn des Feuers auf dem Djer’tulam zu leuchten zu vermag.“ (3.000 Dukaten, auf 2.500 Dukaten runterhandelbar).

Beträge von mehr als 10.000 Dukaten (immerhin 250 kg Gold) sind Beträge, die selten in barer Münze ausgezahlt werden.
Die von meinem Vorposter vorgeschlagenen 100.000 Dukaten werden wohl eher in Länderein, Gütern, Häusern, Sklaven, Arbeitern, Schiffen, etc. ausgezahlt.

Ein paar Worte noch zum Endurium: Die einzige Quelle ist die Endurium-Miene auf Maraskan, die zumindest einmal ein Jahr nicht geliefert hat (Pforten des Grauens). Daher kommt der immense Preis nur durch die nicht vorhandene Verfügbarkeit zustande.
Sollte ein Spieler versuchen 1 kg Endurium zu verkaufen, wird er wohl kaum den Rohstoffpreis bekommen. Für einen Bruchteil der Kosten (100 Dukaten) bekommt man professionelle Totschläger, die man für noch einen Bruchteil mit Heiltränken und Waffen ausrüsten kann, dann besiegen sie auch dahergelaufenen Helden und das Desiderat der Träume wechselt seinen Besitzer schnell aber blutig.

Außerdem verfahren einige Spielgruppen nach dem Motto: Mein Alchemist hat ein Jahr Zeit? Gut dann kaufe ich Rohstoffe und produziere Heiltränke. Mein Gewinn ist dann: Differenz aus Rohstoffkosten und Verkaufspreis.

Das setzt voraus, dass der Alchemist alle Heiltränke verkaufen kann, was aber zumindest in meiner „Aventurischen Realität“ nicht möglich ist. Da kommen eher Kunden, die ein Parfum wollen, ein Rahjaikum, ein Liebestrank, vielleicht einmal im Jahr ein Verwandlungselexir, jemand der nach“ grünen Kirschen fragt, aber nicht vom Kirschbaume“, 1-2 Vergiftete (oder deren Heiler, die einen Gegengift benötigen)…

Soviel von mir zu den Preisen eines bestimmten Karfunkels.
Grumbrak
 
Beiträge: 243
Registriert: Freitag 10. März 2017, 08:10

folgende User möchten sich bei Grumbrak bedanken:
E.C.D.

Re: Was kostet ein Kaiserdrachen-Karfunkel

Beitragvon TrollsTime » Dienstag 20. Juni 2017, 09:43

Beim Endurium zerlegst du doch dein eigenes Beispiel.
Preis wird halt auch durch Nachfrage und "sonstige Möglichkeiten" bestimmt.

Wenn ein töftes Schwert X kostet und dessen Bezauberung Y, wäre es unsinnig anzunehmen, ein auf dem aventurischen Markt erzielbarer Preis für Endurium liege weit (!) über X+Y.
Ähnlich verhält es sich mit einem Drachenkarfunkel.
Seltenheit steigert den Preis, macht ihn aber selten absurd. Das ist eher so ein neuzeitliches Ding... bzw ein Hobby irrsinnig reicher Potentaten.
Wenn nicht gerade ein Fürst ruft "Bringt mir diesen Karfunkel", werden sicherlich keine Preise zu erzielen sein, die weit über 1.000D bzw dem Wert eines ordentlichen Streitrosses liegen, bzw dem Wert einer richtig töften Waffe bzw dem Jahressalärs eines Kampfmagiers liegen, sagt mein Bauchgefühl.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

folgende User möchten sich bei TrollsTime bedanken:
E.C.D.

Nächste

Zurück zu Spielleiterbereich (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast