Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon baumfluch » Dienstag 13. Januar 2015, 15:02

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich hinterhältiger (Fernkampf-)Angriffe:

Folgende Situation:
Ich (Schurke mit Scharfschützenbrille) lege mich auf die Lauer (verstecke mich) mit einem Heimlichkeitswurf. Ein Gegner wird sichtbar und ich möchte ihn angreifen.
Ich führe einen Vollen Angriff aus, kann mich also nicht wieder verstecken, da mich das eine Bewegungsaktion kosten würde.
Da mich der Gegner noch nicht Wahrgenommen hat sind es hinterhältige Angriffe, denn er ist AFF.
Dies war die Überraschungsrunde.

Nun geht es um die Folgende Runde. Um die Problematik einfacher darzustellen unterstellen wir er habe den Initiativwurf gewonnen.
Er ist am Zug. Er muss ein Wahrnehmungswurf ablegen um mich wahrzunehmen. (SG = -10 (Kampfgeräusche) + Mod durch Entfernung (nehmen wir mal 60meter = +20) = SG 10.
Verfehlt er diesen Wurf, ist er sich meiner nicht bewusst.
Mein Zug:
Mein Gegner hat mich nicht Wahrgenommen, er ist mir gegenüber daher weiterhin AFF also habe ich weiterhin hinterhältige Angriffe.

Ist das so Korrekt?

Wenn ja: gibt es eine Möglichkeit den SG für diesen Wahrnehmungswurf zu erhöhen (also zu meinen Gunsten)?
Die Talente die ich gefunden habe (Z.B. im liegen schiessen) beziehen sich alle auf die Aktion "Schuss aus dem Hinterhalt" also wenn ich nur eine Standard-Aktion (Angriff) ausführen kann um mich danach mit einer Bewegungsaktion wieder zu verstecken. Da ich mich nicht verstecken kann wg. des vollen Angriffs müsste ich den WahrnehmungsSG "tunen".


Danke schonmal
baumfluch
baumfluch
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 11:42

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon gromet » Dienstag 13. Januar 2015, 17:57

baumfluch hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich hinterhältiger (Fernkampf-)Angriffe:

Folgende Situation:
Ich (Schurke mit Scharfschützenbrille) lege mich auf die Lauer (verstecke mich) mit einem Heimlichkeitswurf. Ein Gegner wird sichtbar und ich möchte ihn angreifen.
Ich führe einen Vollen Angriff aus, kann mich also nicht wieder verstecken, da mich das eine Bewegungsaktion kosten würde.
Da mich der Gegner noch nicht Wahrgenommen hat sind es hinterhältige Angriffe, denn er ist AFF.
Dies war die Überraschungsrunde.

Kleines Problem - In einer Überraschungsrunde kann man keinen Vollen Angriff ausführen. nur eine Standard-Aktion oder eine Bewegungsaktion.


baumfluch hat geschrieben:Nun geht es um die Folgende Runde. Um die Problematik einfacher darzustellen unterstellen wir er habe den Initiativwurf gewonnen.
Er ist am Zug. Er muss ein Wahrnehmungswurf ablegen um mich wahrzunehmen. (SG = -10 (Kampfgeräusche) + Mod durch Entfernung (nehmen wir mal 60meter = +20) = SG 10.
Verfehlt er diesen Wurf, ist er sich meiner nicht bewusst.
Mein Zug:
Mein Gegner hat mich nicht Wahrgenommen, er ist mir gegenüber daher weiterhin AFF also habe ich weiterhin hinterhältige Angriffe.

Ist das so Korrekt?

Wenn ja: gibt es eine Möglichkeit den SG für diesen Wahrnehmungswurf zu erhöhen (also zu meinen Gunsten)?
Die Talente die ich gefunden habe (Z.B. im liegen schiessen) beziehen sich alle auf die Aktion "Schuss aus dem Hinterhalt" also wenn ich nur eine Standard-Aktion (Angriff) ausführen kann um mich danach mit einer Bewegungsaktion wieder zu verstecken. Da ich mich nicht verstecken kann wg. des vollen Angriffs müsste ich den WahrnehmungsSG "tunen".

Danke schonmal
baumfluch


Es ist so nicht korrekt. Er (der Gegner) muss nur dann einen Wahrnehmungswurf ausführen um dich zu sehen, wenn du dich auch wieder versteckt hast (Neue Heimlichkeitswurf (als Bwegungsaktion)). Hast du das nach deinem Angriff nicht getan, weiß der Gegner wo du bist und muss keinen Wahrnehmungswurf ausführen. Nur wenn du dich direkt nach dem Schuß wieder versteckst, muss der Gegner seinen Wahrnehmungswurf durchführen. Bei misslingen weiß er nicht wo du bist und ist auf dem falschen Fuß für deine Angriffe.
Den sG zu erhöhen ist einfach. Da der Wahrnehmungs/Heimlichlietsweurf ein Vergleichswurf ist steigert sich der SG je besser du in Heimlichkeit bist.

Vermutlich beginnt gleich ne Diskussion, was es einem Schurken bringt sich in einer Überraschungsrunde zu verstecken, wenn man nicht mal ne Vollrunden Angriff ausführen kann bzw sich nach dem "getarnten" Schuss nicht mal mehr danach verstecken kann. Aber so sind die Regeln geschrieben, auch wenn sie an dieser Stelle etwas "naja" sind. Alles andere wären Hausregeln die jede Gruppe selbst regeln muss.
Pathfinder Fan Seite
Bild
Benutzeravatar
gromet
 
Beiträge: 519
Registriert: Samstag 8. September 2012, 10:12

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon Altus1983 » Mittwoch 14. Januar 2015, 11:17

Die beste Lösung wäre, zusätzlich zur Heimlichkeit auch die Initiative mithilfe von Talenten und Wesenszügen hoch zu halten. Damit sollte der Schurke erster in der Runde sein und kann in der Folgerunde einen weiteren Hinterhältigen Angriff durchführen (da er vor dem Gegner an der Reihe ist gilt dieser nich immer AFF) und sich dann mithilfe seiner Bewegungsaktion zu verstecken!
Das wäre natürlich der Idealfall :D
Meine Regelauslegungen sind persönliche Meinungen, was ich meistens durch das Kürzel mMn unterstreiche!
Aber wenn ich eine zugehörige Regelpassage zur Hand habe, werde ich meine Meinung damit untermauern und dann gibts nichts zu rütteln. :twisted:
Benutzeravatar
Altus1983
 
Beiträge: 639
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2012, 10:36

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon baumfluch » Mittwoch 14. Januar 2015, 14:38

Das würde ja dazu führen, dass wenn ich aus 360 meter (max Armbrustreichweite), am besten noch aus einem Busch heraus oder hinter einer Mauer stehend, automatisch entdeckt werde, obwohl der Wahrnehmungssg 110 wäre (120x3m + (-10 Grund SG)).
Auf die Entfernung könnte ich vermutlich gemütlich Gitarre spielen und kaum ein Gegner würde die Wahrnehmung knacken.

Mal von diesem Extrembeispiel abgesehen:
Wo ist geregelt, dass man bei einem Angriff automatisch entdeckt ist? Warum gibt es dann einen SG für Kampfgeräusch (=-10) wenn man sie automatisch wahrnimmt?
Ich kann nur finden, dass ich mich nach einem Angriff grundsätzlich nicht mehr aktiv verstecken kann. Aber nicht alles, was nicht durch Heimlichkeit versteckt ist, wird automatisch entdeckt, oder?
Wenn ich z.B. ein Gespräch führe und ich das nicht Heimlich tue, gibt es ja trotzdem ein SG für einen Wahrnehmungswurf.
Ich dachte bisher, dass die Heimlichkeit nur ein Spezialfall für Wahrnehmung wäre in dem man mit einem konkurrierenden Wurf versucht das auffallen zu vermeiden.
baumfluch
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 11:42

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon Noric » Mittwoch 14. Januar 2015, 15:32

Ich möchte hier nur kurz einwerfen, dass Kampfgeräusche für mich tatsächlich ein Kampf zwischen 2 Parteien ist, sprich Waffenklirren und Rüstungsklappern. Das "zweung" einer Bogensehne dürfte deutlich schwerer Wahrnehmbar sein. Allerdings weiß man aus welcher Richtung der Pfeil gerade angeflogen kam.
Noric
 
Beiträge: 285
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 21:57

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon baumfluch » Mittwoch 14. Januar 2015, 15:43

Für mich bricht grade eine kleinere Welt zusammen. Habe nochmal eingehend alles was für hinterhältige angriffe relevant sein könnte gelesen und habe festgestellt:
Heimlichkeit -> verstecken bringt einem GARkeine Hinterhältigen Angriffe.

Hinterhältige Angriffe bekommt man erstens: wenn man den Gegner in die Zange nimmt oder zweitens: wenn der Gegner den Geschicklichkeitsbonus auf die RK verliert.
Zange ist ja zum glück eindeutig.

Aber wann verliert man den Geschicklichkeitsbonus auf die RK?
1. Auf falschem Fuß erwischt -> Grundregelwerk ist da eindeutig. AFF nur bis man zum ersten mal im Kampf gehandelt hat. Also ist das in der zweiten Runde spätestens vorbei
2. Unsichtbarkeit: Auch hier klar geregelt. Gegner verliert den GE-Bonus
3. Diverse zustände: U.a. Kauernd etc.
4. Finte. Führt zu 1.

Weder bei Heimlichkeit, noch bei Wahrnehmung oder beim hinterhätigen Angriff steht, dass man, wenn man erfolgreich versteckt ist, den GE-Bonus auf die RK des Gegners ignoriert. Also selbst wenn ich die Aktion "Schuss aus dem Hinterhalt" in der - sagen wir - dritten Kampfrunde einsetze und mich erfolgreich wieder verstecke, würde ich in der folgerunde keinen hinterhältigen Angriff bekommen.
@edit:
insofern wäre Heimlichkeit nur dafür sinnvoll um eine Überraschungsrunde zu "generieren", da man wenn man (gut) versteckt ist, den Gegner entdeckt bevor er einen selbst entdeckt.

Bitte sagt mir, dass das nicht richtig ist :D

und @Noric:
gerade wenn Kampfgeräusche das meint, was du beschreibst, dann müsste der SG um einen Schützen wahrzunehmen ja noch höher sein. Das "zweung" kann man garantiert nicht orten auf größere Entfernung.
Mir gings primär um die These, dass alles was nicht aktiv mit Heimlichkeit versteckt ist, automatisch als entdeckt gilt. Das kann einfach nicht richtig sein, auf jedenfall macht es keinen Sinn.
baumfluch
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 11:42

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon Lachdan » Mittwoch 14. Januar 2015, 16:31

baumfluch hat geschrieben:Das würde ja dazu führen, dass wenn ich aus 360 meter (max Armbrustreichweite), am besten noch aus einem Busch heraus oder hinter einer Mauer stehend, automatisch entdeckt werde, obwohl der Wahrnehmungssg 110 wäre (120x3m + (-10 Grund SG)).
Auf die Entfernung könnte ich vermutlich gemütlich Gitarre spielen und kaum ein Gegner würde die Wahrnehmung knacken.
Wer sich nicht versucht zu verstecken muss auch nicht entdeckt werden ;)
Andernfalls würde keiner die Sonne sehen :mrgreen:
Freiheit vor Ordnung
Lachdan
 
Beiträge: 928
Registriert: Samstag 8. September 2012, 08:31
Wohnort: Wo es der Bund verlangt

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon gromet » Mittwoch 14. Januar 2015, 17:42

baumfluch hat geschrieben:@Noric:
gerade wenn Kampfgeräusche das meint, was du beschreibst, dann müsste der SG um einen Schützen wahrzunehmen ja noch höher sein. Das "zweung" kann man garantiert nicht orten auf größere Entfernung.
Mir gings primär um die These, dass alles was nicht aktiv mit Heimlichkeit versteckt ist, automatisch als entdeckt gilt. Das kann einfach nicht richtig sein, auf jedenfall macht es keinen Sinn.


Die Regel macht sehr wohl Sinn. Das ganze ist ein abstraktes System und spiegelt nicht die Realität, das Regelsystem funktioniert an manchen stellen super und an anderen Stellenstößt es an seine Grenzen. Wenn man wegen jeder Ameise/Baum/Strauch/Bärenscheiße (die sich nicht aktiv verstecken) würfeln müsste ob man es auch wirklich gesehen hat...dann ist der Spielspaß schnell vorbei (kein 1,5m Schritt mehr ohne Wahrnehmungswürfe). Viel einfacher ist es zu sagen, ok, ich seh alles was sich nicht versteckt. Es muss in diesem falle ja nicht das Geräusch der Bogensehne sein, das man hört, sondern aus dem Augenwinkel eine Bewegung und dann aus der selben Richtung den "Aufschlag" spüren oder ähnliches.

Das was du über Heimlichkeit schreibst ist korrekt, es steht nirgends. die Umsetzung/Handhabung ist dem einzelnen Sl überlassen, was er da zu lässt und was nicht. ich schaue aber auch nochmal bei Gelegenheit im Regelwerk etwas herum, ob es nicht doch irgendwo Erwähnung findet.
Pathfinder Fan Seite
Bild
Benutzeravatar
gromet
 
Beiträge: 519
Registriert: Samstag 8. September 2012, 10:12

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon redtoaster » Mittwoch 14. Januar 2015, 17:57

In der Beschreibung von Heimlichkeit steht:
Schuss aus dem Hinterhalt: Wenn du Heimlichkeit bereits erfolgreich angewendet hast und zumindest 3 m von deinem Gegner entfernt bist, kannst du einen Fernkampfangriff ausf�hren und dann sofort wieder Heimlichkeit anwenden. Du erleidest einen Malus von -20 auf deinen Wurf, um im Verborgenen zu bleiben.


(Mir sind im deutschen PRD übrigens in letzter Zeit Probleme mit dem Character Encoding aufgefallen, ich habe immer statt Umlauten o.ä. solche Fragezeichen in einer Raute...?)
redtoaster
 
Beiträge: 467
Registriert: Samstag 8. September 2012, 00:26

Re: Wahrnehmung nach hinterhältigem(fernkampf) Angriff

Beitragvon Daehsquinn » Mittwoch 14. Januar 2015, 18:13

Man verliert seinen GE-Bonus auf die RK auch wenn man nicht auf einen Angriff reagieren kann: http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Kampf/DieGrundregelndesKampfes/Ruestungsklasse
Manchmal darfst du deinen Geschicklichkeitsbonus nicht mit in die RK einrechnen (sofern du einen hast), z.B. wenn du nicht auf einen Schlag reagieren kannst. Besitzt du keinen Bonus, ändert sich deine RK nicht.

Wenn der Gegner Heimlichkeit anwendet, also versteckt ist, wird er nicht bemerkt, damit kann keine Reaktion erfolgen und somit kein GE-Bonus, was wiederrum Hinterhältig ist.
Oshnark (Halbork, Barbar 7/Kämpfer 6) Forg. Realms
Krask (Zwerg, Inquisitor Thorag 12), Kadaverkrone
Jado, Sohn des Forkin (Zwerg, Zen-Archer 15); EdR
Hithedhel (Elf, Kleriker Desna 9)
Daehsquinn
 
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 14:52
Wohnort: Augsburg

folgende User möchten sich bei Daehsquinn bedanken:
Rastus

Nächste

Zurück zu Regelfragen (Pathfinder)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast