Eine redaktionelle Stellungnahme zum Träumeschmied

Eine redaktionelle Stellungnahme zum Träumeschmied

Beitragvon Alex Spohr » Freitag 5. Dezember 2014, 17:59

An uns ist nicht vorbeigegangen, dass die Stimmung im Netz nach der Ankündigung, dass das Splitterdämmerungs-Abenteuer Der Träumeschmied nicht erscheinen wird, ziemlich hochgekocht ist.

Deswegen an dieser Stelle von unserer Seite aus ein paar Anmerkungen zu der Entscheidung, den Träumeschmied nicht im Splitterdämmerungs-Zyklus erscheinen zu lassen, sondern das Abenteuer auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben:
Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und die Alternativen gründlich durchgesprochen. Aber wir glauben, im Sinne von Martin, dem Autor des Abenteuers, und allen Spielern und Meistern, die sich auf den Träumeschmied gefreut haben, die beste Entscheidung getroffen zu haben.

Unser Verlagsplan hat sehr genaue Termine für Abgabe von Texten und für alle weiteren Schritte. Nachdem Martin uns kürzlich berichtet hat, dass die angedachte Abgabe sich deutlich verzögern würde, mussten wir eine Entscheidung fällen. Vorweg: Die Verschiebung war eine erhebliche und auch mit dem normalen Puffer, den wir bei solchen Publikationen immer einplanen, nicht zu verhindern.
Wir hätten zum einen versuchen können, Martin innerhalb kürzester Zeit das Abenteuer doch noch schreiben zu lassen. Ganz ehrlich: Das wäre keine gute Entscheidung gewesen. Ein gutes Abenteuer braucht seine Zeit und es wäre weder für uns, noch für euch, noch für Martin gut gewesen, das Abenteuer mit der heißen Nadel zu stricken.

Theoretisch wäre es auch möglich gewesen, das Abenteuer von einem anderen Autor fertigschreiben zu lassen. Allerdings sprachen mehrere Gründe dagegen. Zum einen muss sich ein anderer Autor erst in das Thema einlesen – und das Zeitfenster war mittlerweile viel zu klein geworden, um diese Möglichkeit noch in Betracht zu ziehen. Außerdem hätte das wieder zu Folge gehabt, dass der Autor extrem schnell hätte arbeiten müssen, egal ob er vorhandene Texte übernimmt oder neu schreiben muss. Das wollten wir aus oben genannten Gründen nicht.
Zum anderen, und das ist der für uns viel gewichtigere Punkt, ist der Träumeschmied ein Projekt von Martin. Er ist mit der Idee zu uns gekommen, es ist quasi sein Baby. Natürlich könnten wir es ihm wegnehmen, aber das wollten wir nicht. Wir glauben, dass er ein gutes Abenteuer schreibt und er hat uns gute Gründe dafür genannt, warum er den Termin nicht halten kann.

Das Abenteuer hätten wir auch komplett streichen können – ohne Verschiebung oder Ersatz. Allerdings glauben wir, dass das Abenteuer echt gut wird, deswegen haben wir mit Martin ausgemacht, dass Abenteuer zu verschieben und es nur in Bezug auf den Splitter abzuändern. Deshalb werden wir auch kein Konzeptpapier zur Ansicht stellen, wie im Ulisses-Forum vorgeschlagen, denn das Abenteuer wird es ja noch geben und es wäre ein Vorgriff auf die Handlung.

Die Splittergeschichten müssen wir für unsere Planungen bis zum Erscheinen von DSA5 fertig haben, denn vom Einhalten dieses Termins sind weitere Projekte abhängig. Deswegen war die Alternative, das Splitterabenteuer unter DSA5 erscheinen zu lassen, eine denkbar schlechte Idee. Wir haben versprochen, bis zum Erscheinen von DSA5 alle Splitterabenteuer fertig zu haben und wollen das Versprechen auch halten. Und wir wollten weder ein DSA4-Abenteuer innerhalb der fünften Edition veröffentlichen, noch konnten wie das Splitterabenteuer so lange verschieben, da unsere Planungen dem entgegenlaufen. Und DSA5-Regeln waren auch nur schwer für das Abenteuer zu verwenden, da direkt nach der Umstellung zahlreiche Erweiterungen zu dem Zeitpunkt noch nicht erhältlich sein werden (z.B. magische und karmale Regeln für Paktierer und spezielle Zauber). Und Yol-Ghurmak ist eine sehr phantastische Stadt, der wir gerne gerecht werden wollen, auch regelseitig. Mit dieser Alternative hätten wir also niemanden einen Gefallen getan. Martin nicht, uns nicht und am allerwenigsten euch, den Spielern.

Die Entscheidung, den Band nicht zu machen, hat im Übrigen auch für uns Konsequenzen. Wir haben kein Ersatzprodukt, das wir mal eben so aus dem Ärmel zaubern können. Wir verlieren also ein Produkt und müssen damit leben, in diesem Monat weniger Umsatz zu machen. Wir haben unseren Verlagsplan für die kommenden Monate umgekrempelt und ein deutliches Mehr an Arbeit investiert, damit die anderen geplanten Produkte trotz des Ausfalls mit einigen Verschiebungen wie geplant erscheinen können.

Selbstverständlich wird es dennoch etwas zum Agrimoth-Splitter zu lesen geben. Wir erörtern einige Möglichkeiten dazu, wobei der Aventurische Bote das wahrscheinlichste Medium darstellt, um etwas über den Splitter zu erfahren. Möglicherweise wird die Geschichte auch in einer Kurzgeschichte oder einem Roman behandelt. Sie wird nur eben nicht spielbar sein, wie ursprünglich geplant.

Natürlich verstehen wir den Ärger und uns wäre es auch am liebsten, wenn alles reibungslos verlaufen wäre. Aber mit heißer Nadel Abenteuer stricken hilft niemanden, denn das Ergebnis ist oft im besten Falle befriedigend. Es wäre für Martin oder den Ersatzautoren undankbar gewesen, da es einfach nicht eine so gute Qualität haben könnte. Das würde (zu Recht) ebenso auf uns zurückfallen, da wir als Redakteure so entschieden hätten. Und das wollen wir nicht.

Weiter möchte ich das Thema nicht diskutieren. Ich hoffe, es ist für euch jetzt verständlich, dass wir es uns nicht leichtgemacht haben, aber unsere getroffene Entscheidung für die bestmögliche halten.

Freundliche Grüße
Alex Spohr (für die Redaktion)
Benutzeravatar
Alex Spohr
Redaktion
 
Beiträge: 2463
Registriert: Dienstag 24. Juli 2012, 12:33
Wohnort: Frankfurt am Main

folgende User möchten sich bei Alex Spohr bedanken:
Helfdane, Nicole Euler, Pallien, Philipp Neitzel, Teferi, Tharex, Wlad Dragoneff, zakkarus

Zurück zu Ulisses-Verlag



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron