kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE
2220Neuigkeiten
gefunden:
Jul052015

Was für ein Vampirwochenende!

Ich bin zurück von der FeenCon und nach drei Tagen mit 5 Stunden Gesamtschlafzeit und bei 35+ Grad müde, aber total glücklich. Unser Vampire-Crowdfunding-Feier-Wochenende hat mir einen unfassbaren Spaß gemacht. Das begann mit der Spielrunde für 4 der Mitglieder des inneren Zirkels, die wir im kühlen Keller des Voyager in Bonn zelebriert haben. Vielen Dank noch mal an die beinahe mütterlich für uns sorgenden Bedienungen! 

Das ging weiter mit einem mehrere Stunden langen Frühstücksgespräch unter Welt-der-Dunkelheit-Herausbringern (ich in Deutschland, sie in Spanien) mit unserem Stargast Dhaunae de Vir, dessen Erkenntnisse wir dann um 16:00 beim Workshop zum Thema Ulisses-Crowdfunding gleich mir den anwesenden Interessenten teilen konnte. Vorher lag aber noch der Workshop zu Abenteuern in der Welt der Dunkelheit, in dem Dhaunae aus ihrem tiefen Wissensschatz schöpfte und erklärte, wo die Unterschiede möglicher Geschichten bei Pen&Paper und LARP liegen und ich ein bisschen aus der Erzähl- und Storytheorie zu Themen, deren Spiegelung, Konterkarierung und zu Plotebenen sprechen konnte (it’s complicated ;-)). Ich werde, da mich danach noch  viele Fragen erreichten, auf der RatCon einen zweistündigen Workshop zum Plotten und zur Erzählstrategie von Abenteuern und Kampagnen machen. Einzelheiten folgen.

Am Abend folgte das Vampire-LARP, das sich auch von Poststreiks und 35 Grad im Schatten nicht mal aus dem Tritt bringen ließ. Das Pantheon erwies sich als Glücksgriff, nicht nur, weil es ausgeleuchtet wirklich schick war, sondern weil es unterirdisch liegt und darum angenehm kühl(er) war als draußen. Trotzdem waren die von unseren fleißigen Helfern herumgetragenen Getränketabletts immer zügig leer.

Ich gebe zu: Ich hatte ein bisschen Bammel vor dem Abend. Ein LARP mit schlussendlich fast 100 Teilnehmern in wenigen Wochen zu organisieren, war eine Herkulesaufgabe, von der aber der kleinste Teil bei mir gelandet ist. Darum an dieser Stelle erneut ein riesiges Dankeschön an Björn Fehr, Markus Sudbrock, Patrick Paulsen, Patrick Lang und Mhaire Stritter von der Orga, die Unmenschliches geleistet haben.

Ebenfalls einen Riesendank an die vielen Helfer und NSCs, die insgesamt mehr als zehn Stunden lang alles gegeben haben – vom Aufbau, über die Veranstaltung bis zum Abbau - um diesen Abend so unterhaltsam und spannend wie möglich zu machen, die stets da waren, wenn man etwas getan oder organisiert werden musste und die so unermüdlich waren, dass es an Seelenstärke grenzt. Und eine besondere Ehrennennung an meine Tetris-Boys Michael und Hauke, die es geschafft haben, 4 Kisten mit mehr Gesamtvolumen als mein ganzes Auto irgendwie doch dort reinzukriegen und so zu verhindern, dass ich auf den Cateringboxen auf dem Parkplatz schlafen musste.

Vielen Dank schlussendlich natürlich auch an alle Spieler, die mit ihrer Unterstützung diesen Abend möglich gemacht haben und sich trotz Hitze in Latexmasken, Brokatkleider und andere aufwendige Kostüme geworfen und den gestrigen Abend zu einem so gewaltigen Spaß für alle Beteiligten gemacht haben.

Kurz gesagt: Vielen Dank an alle Beteiligten, dass wir die Widerauferstehung des deuschen Vampire so stilecht und voller Freude feiern durften!

Schließlich bin ich um 5:30 Uhr mit den ersten Strahlen Sonne ins Bett gekrochen – das perfekte Ende einer großen Vampire-Nacht.