kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE
2245Neuigkeiten
gefunden:
Mai042017

Spielbare Völker des Starfinder-Grundregelwerks

Starfinder enthält sieben spielbare Grundvölker aus dem golarischen Sonnensystem und… anderen Winkeln des Kosmos. Pathfinderspielern sollten fünf davon bekannt sein: Menschen, Androiden, Laschuntas, Kasathas und Ysokis (Rattenvolk). Bleiben also zwei neue Völker übrig. Und hier wären sie:

Die Vesken

Ein Vesk (weibl. Veske) ähnelt einer 2,10 m großen, humanoiden Eidechse mit einem Bart aus stachelartigen Knochen, die aus seinem Kinn wachsen. Die Vesken stammen aus dem Golarion am nächsten bewohnten Sonnensystem. Ihre Gesellschaft ist militant und hochgradig organisiert. Vesken besitzen einen strengen Ehrenkodex und richten ihre Gesellschaftsstruktur basierend auf Eroberungen und Kampfkönnen aus – was dazu geführt hat, dass sie die anderen Welten ihres Sonnensystems im Grunde recht rasch eroberten, nachdem sie die interplanetare Raumfahrt entwickelt hatten. Dem folgte die Gründung eines großen Imperiums, welches sie das Veskarium nennen. Ihre Eroberungszüge endeten zunächst an den Grenzen ihres Sonnensystems, doch mit der Entdeckung der überlichtschnellen Raumfahrt hatten sie alsbald mit den Völkern des golarischen Systems Kontakt und begannen eine kriegerische Invasion. Dies zwang die angegriffenen Welten, sich zur gemeinsamen Verteidigung zu verbünden und war die Geburtsstunde der Paktwelten. Der brutale Konflikt währte Jahrhunderte, bis mit dem Schwarm eine dritte Partei erschien, welche alles Leben im golarischen wie im veskarischen System auszulöschen drohte. So waren nun das Veskarium und die Paktwelten gezwungen, ihre Differenzen beizulegen und gemeinsam den Schwarm zurückzuschlagen. Der damals geschmiedete, wacklige Waffenstillstand hält bis zum heutigen Tage – wenn oft auch nur gerade so.

Illustrationen von Remko Troost

Händler und andere Angehörige friedfertiger Berufe können in der veskischen Gesellschaft wirtschaftlich vorankommen, doch politische Macht ist allein die Domäne jener, die sich im bewaffneten Konflikt beweisen. Dieser Beweis muss aber überraschenderweise nicht im Rahmen von Militärdienst erfolgen und auch nicht einmal dem Veskarium zugutekommen. Viele Vesken steigen gesellschaftlich auf, indem sie als Söldner tätig sind, sich duellieren oder bei Forschungsmission für Sicherheit sorgen. Auch wenn Vesken von Eroberung, Dominanz und gesellschaftlichem Rang besessen sind, ist es für ihren Stolz und ihr Ehrgefühl ebenso wichtig, ihre Verträge und Versprechungen einzuhalten und Untergebene gerecht und fair zu behandeln, egal welchem Volk sie angehören. Fremden gegenüber sind sie stoisch und wortkarg, privat oder im Kampf dagegen sind sie zu heftigen Gefühlsausbrüchen imstande. Ein Vesk kommt aus einer Gesellschaft, die Effizienz, respektvolles Auftreten und Befolgen der Gesetze und Regeln lehrt, da fast jede Beleidigung oder ein Verstoß gegen die Traditionen eine brutale Blutfehde auslösen kann.
Vesken, die mit Angehörigen von Völkern aus anderen Sonnensystemen ins Abenteuer ausziehen, unterfallen zwei Kategorien: Die einen sind Söldner oder Glückritter auf der Suche nach ehrenwertem Kampf, prestigeträchtiger Tätigkeit und Ruhm. Die anderen sind Nichtkämpfer, welche ihrer Heimat und der Besessenheit vom Kampf den Rücken zugekehrt haben und ihr Glück lieber unter toleranteren Völkern versuchen wollen. Veskkrieger haben oft Stufen als Soldat, es gibt aber auch immer Solarier unter ihnen. Nichtkämpfer neigen dagegen eher dazu, den Weg des Mystikers zu beschreiten, manche überwinden aber auch die bei ihrem Volk traditionelle Abneigung gegenüber Gelehrsamkeit, um Mechaniker und sogar Technomanten zu werden.

(Quelle: Dieser Paizo-Blog: http://paizo.com/paizo/blog/v5748dyo5ljo0?Unveiling-a-New-Starfinder-Race-The-Vesk)
 

Die Schirren

Die Schirren gehörten einst dem Schwarm an, einem monströsen Volk, das wie Heuschrecken von Welt zu Welt zog, um alles zu verschlingen und dann weiterzuziehen. Vor einigen Generationen kam es aber zu einer mysteriösen Mutation, als deren Folge die Angehörigen einer ganzen Subkolonie Individualität erlangten und sich sodann vom Schwarmbewusstsein lösten. Diese neue Erfahrung wirkte wie eine Droge und sorgte dafür, dass diese Abtrünnigen sich von dem ohne Sinn und Verstand gefräßigen Schwarm lossagten und ein eigenes Volk bildeten – die Schirren, welche sich schließlich im System der Paktwelten niederließen.
Schirren sind Arthropoden mit Exoskeletten aus Chitin, großen Facettenaugen und empfindlichen Antennen, welche ihre telepathische Gabe unterstützen. Im Gegensatz zu vielen Insektenvölkern gehen sie aufrecht und manipulieren Gegenstände mit dreifingrigen Klauenhängen. Neben normalen Armen und Beinen verfügen sie noch über ein drittes Gliedmaßenpaar, welches aus dem Brustkorb wächst. Diese „Paarungsarme“ werden zwar nicht verborgen, sind aber extrem schwächlich und werden nur zu zeremoniellen Zwecken und der Fortpflanzung genutzt – sie für anderes zu verwenden, wäre in den Augen der Schirren grotesk und beschämend.
Unter den Schirren gibt es drei Geschlechter: männlich (Schirr), weiblich (Schirre) und Wirt. Während der Fortpflanzung liefern Schirr und Schirre Sperma und Eier, während der Wirt die befruchteten Eier ausbrütet und dabei eigenes genetisches Material und Immunitäten hinzufügt. Junge Schirren verbringen die ersten beiden Lebensjahre als kleine, wurmartige Larven und werden oft in schützenden Behältnissen herumgetragen, aus deren Sicherheit sie sich die Umgebung ansehen können.
Schirren definieren sich über ihre Individualität. Als sie den Schwarm verließen, erlangten sie teilweise Kontrolle über die neurologischen Freunden- und Schmerzsystem, mittels derer sie vorher gelenkt worden waren. Daher können selbst nach Generationen im Moment einer freien Entscheidungsfindung noch euphorische Neurotransmitter freigesetzt werden. Diese Fähigkeit ist nicht immer positiv, da manche Schirren davon süchtig werden und sich im Rahmen zahlreicher, aufeinanderfolgenden trivialer Entscheidungen in Rausch versetzen. Dennoch ist die Entscheidungsfreiheit in den Augen der Schirren ausschlaggebend für ihre Identität. Zugleich sind sie hochgradig sozial und werden von anderen Völkern aufgrund ihrer Gabe geschätzt, Zusammenarbeit zu fördern und ihre eigenen Interessen den Zielen der Gruppe unterzuordnen.

(Quelle: Dieser Paizo-Blog: http://paizo.com/paizo/blog/v5748dyo5ljpv?Introducing-Starfinder-s-Final-Core-Race-The) 


Illustrationen von Remko Troost
 

 
Zu den sieben Spielervölkern des Starfinder-Grundregelwerks gesellen sich aktualisierte Versionen der sonstigen Völker des Pathfinder-Grundregelwerkes. Weitere spielbare Völker folgen dann bald darauf in weiteren Publikationen.