kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE
2470Neuigkeiten
gefunden:
Jun082018

Havena Preview - Numinoru

Noch bis zum 13.6. könnt ihr Havena - Versunkene Geheimnisse im Crowdfunding unterstützen. Eine der großen Neuerungen ist für die Stadt ist das Aufkommen eines Numinoru Kults. Dieser Gott und sein aventurischer Kult, die in der Zeit nach dem Sternfall noch eine Rolle spielen werden, werden in Versunkene Geheimnisse so detailliert beschrieben wie nie zuvor. Der folgende Ausschnitt gewährt einen ersten Blick auf das Wesen des dritten Meeresgottes.

Jüngste Strömungen – der Glaube an Numinoru

Den Meeresgott Numinoru nennt man auch Hüter der blauen Meeresstille, Schöpfer der Seeungeheuer, Wächter der himmlischen Gestade, Gott der unergründlichen Tiefen, der Unendlichkeit, der Strömungen und der Strudel. Er gilt als ewig nachsinnender Gott, der gemeinsam mit allen Wesen in der Unendlichkeit ruht und sie als einziger zu überblicken und zu umgreifen vermag. Die seltenen Darstellungen zeigen ihn als großen Strudel oder als würdevolle Gestalt im blauen Mantel, die ein Pendel hält. Rochen, Muscheln und Quallen gelten als heilige Tiere. Große Seeungeheuer sind seine Gefolgschaft, so wie die kolossalen Rirgit oder Tiefenschlunde, molchartige Riesenwesen, die die Ozeane durchpflügen.

In Aventurien ist Numinoru fast unbekannt – die hiesigen Gestade waren bislang Efferds Küsten. Doch in Uthuria, Tharun und Teilen Myranors besitzt er großen Einfluss.

Wo Efferd launenhaft und unberechenbar ist, verspricht Numinoru Gleichmäßigkeit und Ordnung. Wo Efferd die Demut vor den Gewalten von Wind und See betont, legt Numinoru Wert darauf, dass der Mensch dazu gemacht ist, diese zu bezwingen. Wer seiner Lehre folgt, soll fähig sein, die Strömungen zu kontrollieren, Meeresgetier zu beherrschen und Gefahren vorherzusehen.

Seine Anhänger schätzen Verlässlichkeit, philosophieren und planen gerne. Sie versuchen, im Unergründlichen Ordnung und Muster zu finden und neigen dazu, in Ausmaßen groß wie der Ozean zu denken. Vor allem bei wohlhabenden Bürgern, Adligen, Kapitänen und Gelehrten, die alte Schriften entziffern, fallen die Lehren auf fruchtbaren Boden. Aber es horchen auch die auf, denen die Launen von Wind und Wetter zu viel nahmen: Darbende Fischer ohne Fang, Überlebende schrecklicher Stürme und verzweifelte Küstenbewohner, denen eine plötzliche Flut das Wertvollste fortriss.

Aber Numinoru macht keinen Hehl daraus, dass er wahrscheinlich irgendwann einen Preis verlangen wird: Die Gläubigen sind kleiner Teil eines Ganzen, Tropfen eines riesigen Stroms. Und wenn sie dereinst ihr Vermögen, ihre Gesundheit, ihre Ehre, ihre Freiheit oder ihr Leben für den großen kosmischen Strudel geben müssen, dafür aber ihre Familie, ihr Schiff oder ihre Stadt an gutem Platz und in Sicherheit wähnen, dann soll es so sein.