kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE

BATTLEMECHS

BattleTech

Steige in die ultimative Rüstung: den BattleMech. Diese zehn Meter große und bis zu 100 Tonnen schwere menschenähnliche Zerstörungsmaschine ist ein wandelndes Arsenal, das genug Feuerkraft besitzt, um einen ganzen
Häuserblock dem Erdboden gleich zu machen. BattleTech nimmt dich mit in die Welt des 31. Jahrhunderts, wo Krieg zur Lebensart geworden ist. Im Cockpit der mächtigsten Maschine auf dem Schlachtfeld kämpft dein Mechkrieger, um Planeten zu erobern oder ein ganzes Imperium fallen zu sehen.

Beispielmechs aus der BattleTech Einsteigerbox:

AWESOME

Masse: 80 Tonnen

Rumpf: Technicron Typ G

Reaktor: Pitban 240

Reisegeschwindigkeit: 32 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 54 km/h

Sprungdüsen: Keine

Sprungreichweite: Keine

Panzerung: Durallex Heavy Spezial

Bewaffnung:

  • 3 Kreuss Partikelprojektorkanonen
  • 1 leichter Diverse Optics Type 10 Laser

Hersteller: Technicron Manufacturing

Kommunikationssystem: Garret T19-G

Ortungs-/Zielerfassungssystem: Dynatec 2780

Kommentar: Der schwer gepanzerte Awesome ist dazu entworfen worden, um Frontalangriffe auf feindliche Mechstreitkräfte zu führen. Primär für den Langstreckenbeschuss schwerer Einheiten vorgesehen, kann der Awesome die meisten Gegner mit einer einzelnen Salve seiner drei Kreuss PPK´s zerstören. Auf kurze Entfernung, wo die PPK´s weniger effektiv sind, muss der Awesome sich auf seinen leichte Diverse Optics Type 10 Laser verlassen. Obwohl er als Angriffsmech entworfen worden ist, eignet sich dieser ‘Mech aufgrund seiner schweren Panzerung und eindrucksvollen Waffen auch für Verteidigungsaufgaben. Die einzige Schwäche des Awesome ist seine schlechte Manövrierfähigkeit, die ihn gegenüber Angriffen in Flanke und Rücken verwundbar macht.

 

DRAGON

Masse: 60 Tonnen

Rumpf: Alshain Type 56-60H

Reaktor: Vlar 300

Reisegeschwindigkeit: 54 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 86 km/h

Sprungdüsen: Keine

Sprungreichweite: Keine

Panzerung: Starshield

Bewaffnung:

  • 1 Telos DecaCluster LSR Raketensystem

Hersteller: Luthien Armor Works

Kommunikationssystem: Sipher CommSys 3

Ortungs-/Zielerfassungssystem: Adlerauge SY10-10

Kommentar: Seine gut ausbalancierte Mischung aus Geschwindigkeit und Feuerkraft hat aus dem robusten Dragon einen beliebten Angriffsmech gemacht. Die armmontierte Autokanone dient als Hauptwaffensystem des Dragon. Der reichlich bemessene Munitionsvorrat von 40 Schuss stellt sicher, dass einem Dragon-Piloten auch in den längsten Gefechten nicht die Munition ausgehen wird. Eine LSR-10 Lafette, ebenfalls mit großzügigen vierundzwanzig Salven bedacht, liefert die Langstreckenfeuerkraft. Nach vorne und hinten ausgerichtete mittelschwere Laser runden die eindrucksvolle Bewaffnung des Dragon ab. Die schwere Torsopanzerung ermöglicht es dem Dragon, auch heftige Treffer zu überstehen. Mechkommandeure halten ihre Dragons oft in Reserve, bis sie eine Schwachstelle oder Lücke in den feindliche Linien erkannt haben, um sie dann in eben diese Lücke vorstoßen zu lassen. Dragons sind auch in der Verteidigung sehr effektiv. Hier können sie dank ihrer Panzerung und Waffen lange in den Verteidigungspositionen ausharren und ein dichtes Abwehrfeuer gegen vorrückende Feinde liefern.

 

JAGERMECH

Masse: 65 Tonnen

Rumpf: Kallon Typ XII

Reaktor: Magna 260

Reisegeschwindigkeit: 43 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 64 km/h

Sprungdüsen: Keine

Sprungreichweite: Keine

Panzerung: Kallon Royalstar

Bewaffnung:

  • 2 mittlere Mydron Modell C Autokanonen
  • 2 leichte Mydron Modell D Autokanonen
  • 2 mittelschwere Magna Mk II Laser

Hersteller: Kallon Industries

Kommunikationssystem: Garret T11-A

Ortungs-/Zielerfassungssystem: Garret D2j

Kommentar: Der Jagermech ist ein gut bewaffneter ‘Mech zur Langstreckenunterstützung. Doppelte, in den Armen untergebrachte, Mydron Modell C und Modell D Autokanonen stellen den Kern der Feuerkraft des Jagermech dar. Die großzügigen Munitionsvorräte, je zwanzig Salven für die Model C´s und insgesamt 45 für die Modell D´s, ermöglichen es dem Jagermech, ein langanhaltendes Dauerfeuer bei Belagerungen und Sturmangriffen aufrechtzuerhalten. Wenn sie in Verbindung mit dem hochentwickelten D2j Zielerfassungssystem genutzt werden, dann sind die Autokanonen ein effektives Waffensystem zur Flugabwehr. Generell versuchen Jagermechs, Gefechte über kürzere Distanz zu vermeiden, da ihre Autokanonen hier weit weniger genau sind. Wenn ihm ein Kurzstreckengefecht aufgezwungen wird, dann verteidigt sich der Jagermech mit seinen beiden mittleren Magna Mk II Laser und Nahkampfattacken.