kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE

Die Ottajasko

Durch Gischt und Sturm, immer auf den Feind zu

Viele Völker denken sofort an eine Ottajasko, wenn sie an die Thorwaler denken, denn die meisten Fremden kommen zuerst mit den seefahrenden Nordleuten in Kontakt und somit auch mit den Mannschaften der Drachenboote. Ursprünglich ist eine Ottajasko nichts anderes als eine Schiffsgemeinschaft und das thorwalsche Drachenboot, die sogenannte Otta, steht im Mittelpunkt dieser Gemeinschaft. Immerhin ist es genau dieses
Drachenboot, welches das Überleben der Ottajasko sichert. Den Thorwalern gilt das Leben in der Ottajasko als heilig, denn die Gemeinschaft ist nicht nur eine Schiffsmannschaft, sondern stellt vielmehr eine Schwurgemeinschaft dar, in der das Individuum wenig zählt, die Gemeinschaft aber alles.

Die Gemeinschaft wählt ihren Anführer, den Hetmann, der Erster unter Gleichen ist. Dennoch bestimmt dieser Hetmann die Geschicke der Gemeinschaft nachhaltig, denn er trifft im Alltag die Entscheidungen über alle Dinge, führt Verhandlungen und ist Schlichter bei allen Streitigkeiten unter den Mitgliedern der Ottajasko. Meist ist der Hetmann auch Kapitän des Drachenbootes und wenn die Thorwaler auf See sind, ist der Hetmann Herr über Leben und Tod. Wie von den freiheitsliebenden Thorwalern nicht anders zu erwarten, kann ein Hetmann jedoch abgewählt werden und jedes Mitglied der Ottajasko hat das Recht, Fehler des Hetmanns anzukreiden und seine Versäumnisse anzuprangern. Doch wenn einer Ottajasko das Glück hold ist, ist dies ein Umstand, den man bei den Thorwalern gar nicht hoch
genug bewerten kann, denn in ihren Augen kann niemand in der Welt ohne Glück bestehen.