kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE

Für Kaiserin und Mittelreich!

Die tapferen Männer und Frauen der Reichsarmee

Die Armee des Mittelreiches, also das Heer von Kaiserin Rohaja, gilt vielen Aventuriern bis heute als das Paradebeispiel für militärische Disziplin und Tapferkeit. Auch wenn das Mittelreich ein echtes Heer nur zeitweise kennt, kann die Kaiserin sich auf ihre Elitegarden verlassen, ihre stehenden Truppen von
professionellen Kämpfern, die so ruhmreiche Namen tragen wie Löwengarde, Greifengarde oder gar Panthergarde.


Die kaiserlichen Gardetruppen sind streng hierarchisch organisiert, haben eine ausgefeilte Kommandokette und ihre kleinste Einheit ist ein sogenannter Stern, eine Gruppe von meistens fünf Kämpfern unter dem Befehl eines Hauptmanns.
Einen solchen Stern von Spezialisten kann man bei Schicksalspfade auf das Spielbrett schicken. Allerdings tun nicht nur Kämpfer, wie Schwertgesellen oder Ritter, Dienst in der Reichsarmee, sondern es finden sich auch weitere Spezialisten in ihren Reihen. Allen voran sind die Kampfmagier der Akademie Schwert und Stab zu Gareth zu nennen, die immer als Offiziere ihren Dienst verrichten und für gewöhnlich exzellent in Strategie und Taktik ausgebildet wurden. Allein das Wissen, einen dieser Zauberer mit seiner mächtigen Magie auf der eigenen Seite zu haben, hebt häufig die Moral der einfachen Kämpfer.


Ebenso finden sich Geweihte in den Reihen der Armee, häufig Praiosgeweihte, die mit ihren flammenden Predigten und schlagkräftigen Liturgien ebenfalls in der Lage sind, die Truppen anzutreiben. Auch Sappeure und Techniker tun Dienst in den Reihen der Reichsarmee, wie auch Entdecker und Fährtenleser, denn ein Schlachtfeld muss gut ausgewählt werden. Insgesamt ist es nicht  ungewöhnlich, dass die Soldaten der Reichsarmee mit unterschiedlicher Bewaffnung und Rüstung in die Schlacht ziehen, um während ihrer Himmelfahrtskommandos den Ruhm des garetischen Kaiserthrons zu mehren.