kompaktansicht an/aus
ERWEITERTE SUCHE

Die Tulamidischen Reiter

Flink und gefährlich wie der Wüstenwind

Die Tulamidischen Reiter, die sich in ihrer Muttersprache Rukkab’al’Tulamidya nennen, sind eine rund eintausend Mann starke Söldnereinheit, die in der uralten Stadt Fasar ihr Feldlager hat. Ein misslungener Putschversuch zwang die traditionsreichen Söldner vor fast einem Jahrhundert in ein Abkommen mit der Familie des Erhabenen von Fasar und fortan stellten die Mietschwerter eine Schwadron der Ihren als fürstliche Ehrengarde. Traditionell hat der Anführer der Tulamidischen Reiter den Titel eines Emirs inne und seine beiden Stellvertreter sind die sogenannten Miralay, was vom Rang her einem Oberst gleichkommt, welche die beiden Regimenter der Reiter, Alay genannt, kommandieren. Die Elite der Tulamidischen Reiter sind die sogenannten Schwarzen Reiter, die den Halbgott Kor hoch verehren und wie dieser als besonders unbarmherzig gefürchtet und berüchtigt sind. Aber in den Reihen der Tulamidischen Reiter finden sich bei weitem nicht nur klassische Söldner oder Mietschwerter. Es gibt kleine Gruppen, in denen sich waschechte Spezialisten
zusammengefunden haben. Auch wenn fähige Kämpfer unter diesen Spezialisten zu finden sind, sind diese Gruppen vor allem für ihre Zauberkundigen berühmt und berüchtigt, ganz so, wie man es von den der Zauberei sehr zugetanen Tulamiden erwarten kann. Viele Magier aus allen Akademien Fasars und dem ganzen Tulamidenland tun hier ihren Dienst, aber auch magisch begabte Tänzerinnen, die Sharisadim, wendige Gaukler und gerissene Phexgeweihte.

Eine solche Gruppe anzuwerben ist zwar nicht ganz billig, aber dafür kann sich der Auftraggeber beinahe sicher sein, dass sein Wille schnell und effektiv ausgeführt wird. Denn die Tulamidischen Reiter setzen nicht auf schwere Rüstungen und brachiale Waffen, sondern bevorzugen einen eleganten und effizienten Kampfstil, den sie durch den effektiven Einsatz von Zauberei unterstützen. Eine gefährliche Kombination für ihre Feinde, die den Tulamidischen Reitern einen exzellenten Ruf eingebracht hat.